Bundeswehrsoldat in AfghanistanFoto: über dts Nachrichtenagentur

Bundeswehr bildet Jesiden im Kampf gegen IS aus

Epoch Times22. Juni 2015 Aktualisiert: 22. Juni 2015 10:42

Die Bundeswehr bildet jetzt auch Jesiden im Nordirak im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) aus. „Ab heute bildet die Bundeswehr auch Jesiden im Krisen-Gebiet aus, die als Bataillon ihre verlorene Heimat von Isis zurückerobern wollen“, sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) der „Bild“ (Montag). Das hätten die kurdischen Peschmerga-Kämpfer vorbereitet, die damit deutlich machen wollten, dass alle Volksgruppen und Religionen im Irak gemeinsam gegen IS aufstehen.

Bislang wurden nur die Peschmerga von der Bundeswehr im Nordirak trainiert. Insgesamt bezeichnete von der Leyen den Einsatz der Bundeswehr als Erfolg. Besonders der Einsatz der Panzerabwehrwaffe Milan habe sich bewährt. „Die Peschmerga können damit erstmals die mit Sprengstoff beladenen Autos der Islamisten, die auf Stellungen und Dörfer der Kurden zurasen, Kilometer vor dem Ziel stoppen“, sagte von der Leyen. Dafür seien die Kurden Deutschland „unendlich dankbar“.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion