„Es braucht einen Impfruck – Langzeitfolgen hat nur Corona und nicht das Impfen“

Epoch Times28. Oktober 2021 Aktualisiert: 28. Oktober 2021 17:37

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) mahnt angesichts steigender Corona-Zahlen zu mehr Impfungen. „Leider entwickelt sich die Coronalage so schlecht, wie es zu befürchten war“, schrieb er am Donnerstagnachmittag auf Twitter.

„In Hotspots laufen Krankenhäuser voll, immer mehr junge Menschen sind betroffen.“ Impfen bleibe der Schlüssel gegen Corona, so der CSU-Chef. „Es braucht einen Impfruck. Langzeitfolgen hat nur Corona und nicht das Impfen“, sagte Söder.

Zudem kritisierte er das geplante Auslaufen der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“. „Was anderes als das, was jetzt stattfindet, ist eine epidemische Lage?“, fragte Söder in München mit Blick auf die bundesweit wieder steigenden Zahlen. Die Diskussion sei schwer nachzuvollziehen. Zugleich forderte er die Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP möglichst bald zu Gesprächen mit den Ländern auf, wie es weitergehen soll.

Söder: Datum im März ist wenig zielführend

Das Auslaufen der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ war von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigt worden, die Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP wollen dies im Bundestag auch vollziehen. Bis zum Frühjahr sollen den Ländern aber weniger umfassende Vorgaben möglich sein. Spätestens am 20. März soll es dann allerdings das Aus für sämtliche Corona-Beschränkungen geben.

Söder sagte dazu, es sei wenig zielführend, nun das Datum 20. März zu nennen. Schließlich könne keiner eine Gewähr dafür abgeben, was am 20. März sein werde. Die Ampel-Parteien sollten nun bald mit den Ländern reden: „Es wäre sinnvoll, dass wir möglichst bald zwischen Bund und Ländern zusammenkommen und beraten, wie das weitergeht.“

Maskenpflicht in Schulen könnte wieder kommen

In Anbetracht der Lage sollen Schülerinnen und Schüler in Bayern nach den Herbstferien – also ab 8. November – voraussichtlich auch im Unterricht wieder Masken tragen.

Endgültig soll dies in einer Sondersitzung des Kabinetts in der kommenden Woche beschlossen werden. Auch wie lange die Maskenpflicht gelten solle, solle nächste Woche beraten werden.

Die Maske sei die schnellste und einfachste Form des Schutzes, sagte Söder. Schon nach den Sommerferien hatten Schülerinnen und Schüler auch am Platz Masken tragen müssen – diese umfassende Maskenpflicht war dann aber nach einigen Wochen wieder wie geplant ausgelaufen.

Am frühen Donnerstagmorgen hatte das Robert-Koch-Institut vorläufig 28.037 Corona-Fälle gemeldet. Das waren 74 Prozent oder 11.960 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 118,0 auf heute 130,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (dpa/dts/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion