Robert Habeck.Foto: Jens Schlueter/Getty Images

Habeck deutet Rückzug aus der Parteispitze an

Epoch Times26. Oktober 2021 Aktualisiert: 26. Oktober 2021 19:41

Grünen-Chef Robert Habeck deutet an, sich möglicherweise von der Parteispitze zurückzuziehen. Die parteiinterne Regel, wonach von sechs Bundesvorstandsmitgliedern zwei im Bundestag sitzen dürfen, sei „im Moment überschritten“, sagte Habeck am Dienstag dem Sender „Phoenix“. „Wir werden aber im Januar einen neuen Bundesvorstand wählen und dann wird sich das alles wieder ruckeln“, sagte Habeck.

Neben ihm haben auch Annalena Baerbock, Jamila Schäfer, Ricarda Lang und Michael Kellner ein Abgeordnetenmandat – mindestens drei davon müssen demnach Anfang nächsten Jahres den Parteivorstand verlassen.

Sollte Habeck einen Ministerposten ergattert, was allgemein erwartet wird, wäre nach seinen Worten sein Abgang als Parteichef ohnehin besiegelt. „Als Minister oder Ministerin Parteivorsitzende zu sein ist mit unserer Parteikultur nicht vereinbar“, sagte Habeck.

Bartsch fordert Neu-Fokussierung der Linksfraktion

Währenddessen hat der wiedergewählte Linksfraktionschef Dietmar Bartsch seine Fraktion in neuen Bundestag zur „Fokussierung“ und „Konzentration“ auf Sozialpolitik aufgerufen. „Wir wollen und werden das soziale Gewissen im Deutschen Bundestag sein“, sagte er dem Nachrichtensender „Welt“. Die ersten Entscheidungen, die im Sondierungspapier der „Ampel“ sichtbar sind, zeigten, dass sozialer Ausgleich nicht weit oben stehe.

„Die vorher versprochene Entlastung bei kleinen und mittleren Einkommen wird nicht stattfinden – und deswegen ist unsere Rolle beschrieben.“ Er sei gespannt, was vorgelegt werde. „Unsere Position ist klar – und das werden wir versuchen deutlich zu machen“, so Bartsch.

Die sozialen Fragen, gerade in Hinblick auf Ökologie und Digitalisierung, wolle man künftig in den Mittelpunkt stellen. „Das wird unsere Hauptaufgabe sein“, sagte der Linksfraktionschef. „Wir werden selbstverständlich von links die Opposition sein.“ (dts/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion