Korruptionsindex 2019: Deutschland auf Rang neun – Weltweit gelten zwei Drittel der Staaten als bestechlich

Epoch Times24. Januar 2020 Aktualisiert: 24. Januar 2020 8:22
Am Donnerstag stellte "Transparency International" seinen jährlichen Korruptionswahrnehmungsindex vor. Deutschland schneidet besser ab als im Vorjahr. Weltweit gelten zwei Drittel aller Staaten als bestechlich.

Am Donnerstag (23. Januar) stellte die Antikorruptionsorganisation „Transparency International“ (TI) ihren jährlichen Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) in Berlin vor. Dabei wurden 180 Länder untersucht, von denen 121 Länder weniger als 50 von 100 möglichen Punkten erzielten. Deutschland belegte mit 80 Punkten den neunten Rang und schnitt damit verhältnismäßig gut ab.

Dennoch sieht der Vorsitzende von Transparency Deutschland, Hartmut Bäumer das Ergebnis als besorgniserregend. Zwar sei Westeuropa mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 66 die am wenigsten korrupte Region der Welt, das bessere Abschneiden Deutschlands liegt laut dem Transparency-Chef jedoch daran, dass „die anderen schlechter geworden sind“.

Dänemark und Neuseeland gehen mit 87 Punkten als Sieger in der Bewertung hervor, vor Finnland (87 Punkte) und der Schweiz (85 Punkte). Die durchschnittliche Punktzahl weltweit liegt bei 43.

Die letzten Plätze belegen Syrien, der Südsudan und Somalia mit jeweils 13 Punkten und weniger. Der CPI misst die in Politik und Verwaltung wahrgenommene Korruption. Er fasst 13 Einzelindizes von zwölf unabhängigen Institutionen zusammen und zieht seine Daten aus Experteninterviews, Umfragen und weiteren Untersuchungen.

Die Analyse der Daten zeigt, laut TI, dass sich Länder am unteren Ende des CPI durch einen großen Mangel an politischer Integrität auszeichnen. „Einige wenige vermögende Personen kontrollieren die Politik, die Bevölkerung ist eher der Meinung, dass Wahlen gekauft werden. Gut platzierte Länder setzen dagegen Vorschriften zur Parteienfinanzierung zuverlässig um und verfügen über einen gut geregelten Zugang der Öffentlichkeit zu politischen Entscheidungsprozessen“, heißt es auf der Homepage.

Letztere zeichnen sich durch Rechtsstaatlichkeit, starke demokratische Institutionen und einen gesellschaftlichen Konsens gegen den Missbrauch öffentlicher Ämter und Ressourcen aus.

Forderung nach mehr Transparenz bei der Parteienfinanzierung

Trotz des verhältnismäßig guten Abschneidens fordert Transparency Deutschland von Deutschland mehr Transparenz bei der Parteienfinanzierung und schärfere Regeln für Mandatsträgerbestechung. Zu oft würden die gesetzlichen Offenlegungspflichten für Spenden umgangen und Lücken beim Sponsoring ausgenutzt. Das sagte Bäumer aufgrund „verdeckter Wahlkampfhilfen für die AfD“ und die Korruptionsaffäre in Regensburg:

Die Vorwürfe der verdeckten Wahlkampfhilfen gegen die AfD und die Korruptionsaffäre in Regensburg zeigen deutlich, dass wir mehr Transparenz und eine Deckelung bei der Parteienfinanzierung brauchen. Es braucht klarere Regeln und abschreckende Sanktionen, um Verstößen vorzubeugen“, so Hartmut Bäumer.

Transparency Deutschland fordert zudem die Absenkung der Veröffentlichungsschwelle für Parteispenden auf 2.000 Euro und eine Deckelung der Zuwendungen an Parteien auf 50.000 Euro pro Spender oder Sponsor, Jahr und Partei. Dazu Hartmut Bäumer:

Eine Deckelung wäre gegenüber finanzschwächeren Interessengruppen nur fair. Es muss der Eindruck vermieden werden, dass der Einfluss auf politische Entscheidungen mit der Höhe der Spenden zunimmt.“

Außerdem müssten Spenden und Sponsoring gleichermaßen transparent gemacht werden. (rm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]