Heiko Schrang beendet SchrangTV
Heiko Schrang auf der Demonstration am 1. August 2020 in Berlin.Foto: Epoch Times

Letzte „SchrangTV“-Sendung für immer

Epoch Times21. Juni 2022 Aktualisiert: 22. Juni 2022 8:07
Ein Jahrzehnt hat „SchrangTV“ zum Erkennen beigetragen. Nach der Sommerpause widmet sich Bestsellerautor Heiko Schrang dem zweiten Teil seines alten und neuen Leitspruchs: dem Erwachen.


Zehn Jahre nach dem Start von SchrangTV kündigt Bestsellerautor Heiko Schrang das Ende dieses Formats an. Politische Inhalte, tiefgehende Interviews, brisante Themen und seine Kommentare, damit konnte man jede Woche auf SchrangTV rechnen. Nach der Sommerpause schwenkt er um auf SPIRIT Videos.

Sein Buch, das ihn bekannt machte, ist „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“. Sein bisher letztes Buch war „Im Zeichen der Wahrheit“, in dem er schon verstärkt den Blick lenkte in die Welt des Geistes, die nicht nur „jenseitig“ ist als Nahtoderfahrung, sondern als „Wirk-lichkeit“, in der wir leben und in der wir auch „wirken“.

Schon 2015 hatte er in einem Interview mit Epoch Times gesagt: „Ich werde in Zukunft weiterhin Aufklärungsarbeit leisten, aber, wie die Buddhisten sagen, ‚das, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, das wächst‘. Momentan richten wir alle unsere Aufmerksamkeit auf Dinge, die wir gar nicht haben wollen. Ich werde jetzt anfangen, auch wie in meinen Publikationen über positive Sachen zu berichten. Beispielsweise über die Macht der Gedanken, wie bestimmte Dinge funktionieren, ich nehme auch in Kauf dabei, dass ich einige Fans dadurch verliere. Das ist so ungefähr der neue Weg, den ich einschlagen werde.“

SchrangTV: Zehn Jahre zum Erkennen beigetragen

Was Heiko Schrang noch am selben Abend nach dem Interview daraus machte, konnte man auf seiner Facebook-Seite vom 7. Oktober 2015 lesen: „Ich werde daher zukünftig weiter meine Aufklärungsarbeit leisten, jedoch möchte ich ein Zeichen setzen und werde auch über positive Dinge berichten, damit die Menschen in ihre Mitte kommen und ihre wahre Kraft wieder entdecken. Es ist an der Zeit, dass wir aus dieser Schockstarre gemeinsam ausbrechen und uns auf die positiven Dinge des Lebens konzentrieren.“

Sein (alter) Slogan: „erkennen – erwachen – verändern“ wird auch sein neuer Slogan bleiben. Wie er selbst sagt, hat er zehn Jahre zum Erkennen beigetragen, jetzt folgt das Erwachen – für alle. Erste Reaktionen gibt es aus dem Kollegenkreis im Netz und von seinen Zuschauern hier unter dem Video zu sehen.

Wie es weitergeht, beschreibt er in seinem aktuellen Video. (rls)

 

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion