Verbraucherpreise kräftig gestiegen – Mai-Inflationsrate in Euroraum unerwartet hoch

Epoch Times31. May 2018 Aktualisiert: 31. Mai 2018 11:35
Deutlichster Inflationstreiber waren dabei die Energiekosten mit 6,1 Prozent höheren Preisen nach 2,6 Prozent im April.

Die Inflationsrate im Euroraum lag im Mai bei 1,9 Prozent. Das teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in einer ersten Schätzung mit. Im April hatte die Inflation im Jahresvergleich noch bei 1,2 Prozent gelegen.

Damit sind die Verbraucherpreise in der Euro-Zone im Mai so kräftig gestiegen wie seit über einem Jahr nicht mehr. Viele Ökonomen hatten zwar einen Anstieg erwartet, laut verschiedener Befragungen aber nicht so kräftig.

Deutlichster Inflationstreiber waren dabei die Energiekosten mit 6,1 Prozent höheren Preisen nach 2,6 Prozent im April. Auch Lebensmittel, Alkohol und Tabak (2,6 Prozent, gegenüber 2,4 Prozent im April) verteuerten sich überdurchschnittlich stark. Dienstleistungen (1,6 Prozent, gegenüber 1,0 Prozent im April) und Industriegütern ohne Energie (0,2 Prozent, gegenüber 0,3 Prozent im April) legten nur unterdurchschnittlich zu. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Panorama
Newsticker