Nach AfD-Kritik: Feuerwehrverbands-Chef zum Rücktritt aufgefordert

Epoch Times14. November 2019 Aktualisiert: 14. November 2019 16:12
Bestimmte Personalentscheidungen des Präsidenten und "dass ich mich gegen rechtsnationale Tendenzen und die AfD in den Feuerwehrverbänden ausgesprochen habe", gab Hartmut Ziebs als Gründe hat. Nun will der Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes die Vertrauensfrage stellen.

Im Machtkampf an der Spitze des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV) will Verbandspräsident Hartmut Ziebs die Vertrauensfrage stellen. Nach Rücktrittsforderungen aus den eigenen Reihen sei dies „unausweichlich“, sagte Ziebs dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Donnerstag. Er stellte erneut klar, dass er keinen Grund zum Rücktritt sehe.

Fünf der sieben Vizepräsidenten hatten Ziebs demnach zum Amtsverzicht aufgefordert. Gründe seien bestimmte Personalentscheidungen des Präsidenten und „dass ich mich gegen rechtsnationale Tendenzen und die AfD in den Feuerwehrverbänden ausgesprochen habe“. Der Feuerwehrpräsident betonte, er habe damit nicht gegen das Neutralitätsgebot seines Verbands verstoßen. „Aber ich muss mich zu politischen Dingen äußern dürfen.“

Nach Einschätzung von Ziebs ist der Anteil von rechtsextremen AfD-Anhängern und Rechtsnationalen in den Feuerwehren geringer als im Durchschnitt der Gesellschaft, aber es gebe sie. Er forderte deshalb klare Regeln im Umgang mit Extremismus. „Wir brauchen ein Leitbild, einen Verhaltenskodex.“

Seine sechsjährige Amtszeit endet 2021. Laut Satzung können 160 Delegierte frühestens in acht Wochen über die Abwahl des DFV-Präsidenten entscheiden. (afp)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Im Kapitel fünf des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ geht es darum, wie die Meinungsfreiheit durch linke Gruppierungen benutzt wird, um andere davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern …

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Um die Macht zu ergreifen, kann jedes Versprechen und jeder Kompromiss gemacht werden – das betonte Lenin immer wieder. Um ihre Ziele zu erreichen, sei es erlaubt, skrupellos vorzugehen. Mittlerweile wurden die öffentlichen Institutionen der westlichen Gesellschaft tatsächlich heimlich vom kommunistischen Kräften unterwandert und übernommen.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Phone: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN