NATO-Generalsekretär warnt vor russischen Expansionsplänen

Epoch Times16. Juni 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 19:22
Das Bündnis beobachte eine massive russische Aufrüstung an der eigenen Grenze - in der Arktis, im Baltikum, im Schwarzen Meer bis zum Mittelmeer.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnt davor, dass Russland seine Machtsphäre von der Arktis bis ins Mittelmeer ausweitet. In einem Interview mit der Zeitung "Bild" (Donnerstag) sagte Stoltenberg: "Russland versucht mit militärischen Mitteln einen Einflussbereich aufzubauen." Das Bündnis beobachte eine massive russische Aufrüstung an der eigenen Grenze – in der Arktis, im Baltikum, im Schwarzen Meer bis zum Mittelmeer.

Darauf müsse die NATO reagieren. "Die Truppenstationierung im Osten ist eine angemessene Reaktion auf Russlands aggressive Handlungen", sagte Stoltenberg. "Wir wollen unseren Partnern zeigen, dass wir da sind, wenn sie uns brauchen. Und wir wollen potenziellen Angreifern zeigen, dass wir reagieren, wenn sie uns bedrohen." Gestern hatten die NATO-Verteidigungsminister in Brüssel die Stationierung von vier zusätzlichen Bataillonen in Osteuropa beschlossen.

(dts Nachrichtenagentur)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN