Leerer Einkaufswagen im Supermarkt. Symbolbild.Foto: iStock

Otte-Kinast: „Die Zeiten billiger Lebensmittel sind vorbei“

Epoch Times25. Oktober 2021 Aktualisiert: 25. Oktober 2021 14:57

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) erwartet deutlich steigende Lebensmittelpreise. „Die Zeiten billiger Lebensmittel sind vorbei“, sagte sie der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Otte-Kinast verwies auf die deutlich gestiegenen Produktionskosten in der Landwirtschaft.

So waren zuletzt die Preise für Dünger geradezu explodiert. „Das führt zwangsläufig zu einer Preissteigerung. Oben drauf kommen die Kosten höherer Umwelt- und Tierschutzstandards“, so die CDU-Politikerin. Das würden viele zeitnah an der Kasse im Supermarkt spüren. „Den einen wird es mehr schmerzen als den anderen. Aber billig ist vorbei. Daran werden wir uns gewöhnen müssen.“

Deutschland verfehlt Sammelziel bei Elektroschrott

Deutschland hat 2019 das Sammelziel bei Elektroschrott nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) deutlich verfehlt.

Insgesamt wurden 947.067 Tonnen Elektroaltgeräte von den Kommunen, Händlern und Herstellern in Deutschland eingesammelt, wie eine Auswertung des UBA ergab. Dies entspreche einer Sammelquote von 44,3 Prozent. Das seit 2019 in allen EU-Ländern geltende Mindestsammelziel von 65 Prozent sei damit deutlich verfehlt worden.

Besserung erhofft sich das Umweltbundesamt durch das novellierte Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG), das 2022 in Kraft tritt. „Die Änderungen sind ein wichtiger Schritt. Zum Beispiel sollen ab dem 1. Juli 2022 auch Lebensmitteldiscounter Elektroaltgeräte zurücknehmen – so kann die Altgeräteentsorgung verbrauchernah und gleich mit dem Wocheneinkauf erledigt werden“, sagte UBA-Präsident Dirk Messner.

Handel, Hersteller sowie Kommunen müssten sich stärker einbringen und Sammel- und Rücknahmemöglichkeiten weiter verbessern, beispielsweise durch besser erreichbare Wertstoffhöfe oder flexiblere Annahmezeiten, verlangte er: „Immer noch werden zu viele Altgeräte abseits der korrekten Pfade entsorgt.“

Wichtig sei außerdem eine bessere Information der Verbraucher. „Immer noch werden zu viele Altgeräte nicht korrekt entsorgt: So landen kleine Altgeräte wie elektrische Zahnbürsten oder Wecker noch häufig im Restmüll oder werden bei den Verpackungsabfällen entsorgt. Oder sie bleiben unentsorgt in Schubläden und Kellern liegen“, klagte das Umweltbundesamt. Gleichzeitig nehme die Menge an neuen Elektrogeräten stetig und deutlich zu. (dpa/dts/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion