Polizeifahrzeuge in Leipzig.Foto: Thomas F. Starke/Getty Images

Polizei in Leipzig rüstet sich für neue Demonstrationen: „Unfriedlicher Verlauf“ nicht ausgeschlossen

Epoch Times11. September 2020 Aktualisiert: 11. September 2020 17:30

Eine Woche nach den Ausschreitungen in Leipzig bereitet sich die Polizei erneut auf ein Wochenende mit Demonstrationen vor. Bei den fünf für Samstag angemeldeten Versammlungen setzten die Sicherheitsbehörden „auf Deeskalation und Kommunikation“, sagte der Leipziger Polizeichef Torsten Schultze am Freitag. Ein „unfriedlicher Verlauf“ sei nicht ausgeschlossen.

Die sächsischen Beamten werden demnach von Einsatzkräften aus anderen Bundesländern sowie der Bundespolizei unterstützt. „Bei einem unfriedlichen Verlauf werden wir bereit sein und konsequent Straftaten verfolgen“, betonte Polizeiführer Frank Gurke. So würden unter anderem Wasserwerfer bereit gehalten, auch Polizeihubschrauber würden eingesetzt.

Am Samstag hat die Polizei besonders einen Aufzug im Fokus, der sich „gegen die Festung Europa und das autoritäre Regime Chinas“ richtet. Die Anmelder erwarten zu der Demonstration im Leipziger Osten mindestens 600 Teilnehmer. Ursprünglich sollte in Leipzig Anfang kommender Woche der EU-China-Gipfel stattfinden, der Termin platzte aber wegen der Corona-Pandemie.

Entlang der Aufzugsstrecke richtet die Polizei nach eigenen Angaben einen sogenannten Kontrollbereich ein. Damit sollen Verstöße gegen das Versammlungsgesetz verhindert werden.

Ende vergangener Woche hatte es nach der Räumung zweier besetzter Häuser im Leipziger Osten sowie im alternativ geprägten Stadtteil Connewitz drei Nächte in Folge Ausschreitungen von Linksautonomen gegeben. Laut Polizei wurden dabei 20 Polizisten verletzt und bislang 38 Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Brandstiftung und Körperverletzung eingeleitet. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion