Scholz will „neues Zeitalter der Solidarität“

Epoch Times22. März 2020 Aktualisiert: 22. März 2020 14:50
Zusammenhalten ist das Gebot der Stunde. Für Finanzminister Olaf Scholz zeigt diese Krise auch: "Wer nur auf sich schaut, handelt falsch."

Nach Ansicht von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird die Corona-Krise auch nach ihrem Ende weitreichende politische Konsequenzen haben. „Die Erfahrungen, die wir jetzt sammeln, müssen der Ausgangspunkt sein für ein neues Zeitalter der Solidarität“, sagte der SPD-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Diese Krise zeige: „Wer nur auf sich schaut, handelt falsch.“

Zusammenhalt sei das Gebot der Stunde. Daraus könne für die Zukunft auch ein neues Miteinander erwachsen. Scholz äußerte die Hoffnung, dass die Konjunktur nach einem Sieg über das Virus bald wieder anspringen werde.

Dann müsse sich die Politik wieder „um all die wichtigen Themen kümmern, die uns bis vor ein paar Tagen zu Recht umgetrieben haben: Bildung, Forschung, bezahlbares Wohnen, die Weiterentwicklung des Sozialstaats“.

Der Minister mahnte allerdings, wegen der Gesundheitskrise nicht die Errungenschaften der Globalisierung über Bord zu werfen. „Ich halte wenig davon, die Wohlstandsgewinne aufs Spiel zu setzen, welche die weltweite Zusammenarbeit unserem Land beschert hat“, sagte er.

Klug sei es aber, die Lieferketten etwas stärker abzusichern und bestimmte Produkte künftig auch wieder in Europa herzustellen. (dts)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Auf der Welt sind derzeit die Kriterien von Gut und Böse umgedreht. Das Schlechte wird als gut hingestellt, Gangsterlogik als „soziale Gerechtigkeit“ getarnt und wissenschaftlich begründet. Nicht nur die KP China verwendet Propaganda und Manipulationen aller Arten, um die Gedanken der Menschen in der Corona-Krise und im Umgang mit SARS-CoV-19 zu kontrollieren.

So wie ein Verbrecher versucht, alle Beweise für sein Fehlverhalten zu vernichten, werden alle erdenklichen Tricks angewendet. Das Ausmaß des Betrugs an der Menschheit ist kaum zu fassen.

Im Kapitel zwei des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ geht es um die 36 Strategeme (Strategien, Taktiken), die das Böse benutzt, um an der Macht zu bleiben. Dazu gehört, die Gedanken der Menschen zu verderben sowie die traditionelle Kultur zu untergraben. Es geht darum, den Zusammenbruch der Gesellschaft zu bewirken, soziale Umbrüche und Aufstände erzeugen. Zwei weitere große Taktiken sind Teilen + Herrschen sowie Tarnen + Täuschen. Entsprechend ihren Eigenschaften und Motivationen werden die Menschen verführt. Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN