Rakka, SyrienFoto: DELIL SOULEIMAN/AFP/Getty Images

Syrien: IS-Terroristen verlieren ihre einstige Hauptstadt Raka – Widerstand nach großen Verlusten gebrochen

Epoch Times20. September 2017 Aktualisiert: 20. September 2017 14:59
Die Terrormiliz Islamischer Staat steht offenbar kurz vor dem Verlust ihrer selbst ernannten syrischen Hauptstadt Raka. Offenbar steht der Widerstand der Dschihadisten nach dem Verlust hunderter Kämpfer vor dem Zusammenbruch.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) steht offenbar kurz vor dem Verlust ihrer selbst ernannten syrischen Hauptstadt Raka.

Die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) kontrollierten 90 Prozent der Stadt, die Dschihadisten hielten nur noch das Zentrum, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch. Die SDF erklärten, der Kampf um die einstige IS-Hochburg stehe „kurz vor dem Ende“.

In den vergangenen 48 Stunden hätten sich die Terroristen aus mindestens fünf Vierteln zurückgezogen, erklärte die oppositionsnahe Beobachtungsstelle. Grund seien die intensiven Luftangriffe der US-geführten Anti-IS-Koalition. Laut den für Medien nur schwer überprüfbaren Angaben der Beobachtungsstelle, die ihre Angaben aus einem Netz von Informanten vor Ort bezieht, hat die IS-Miliz damit den ganzen Norden der Stadt einschließlich der dort gelegenen Getreidesilos verloren.

Die SDF-Einheiten teilten ihrerseits mit, bei einem „Überraschungsangriff“ im Norden mehrere Gebiete von den Dschihadisten erobert zu haben. Das kurdisch-arabische Bündnis hatte Anfang Juni nach monatelanger Vorbereitung ihre Offensive auf Raka begonnen. Seitdem drangen sie mit der Luftunterstützung der internationalen Anti-IS-Koalition immer weiter in die Stadt vor.

Offenbar steht der Widerstand der Dschihadisten nach dem Verlust hunderter Kämpfer vor dem Zusammenbruch. Ihre Vorräte an Essen, Waffen und Munition neigten sich dem Ende zu, auch könnten sie ihre Verletzten kaum noch versorgen, so dass sie sich auf das Zentrum zurückgezogen hätten, heißt es.

Die Terroristen hatten Raka im Januar 2014 unter ihre Kontrolle gebracht und später zu ihrer inoffiziellen Hauptstadt in Syrien gemacht. Seit vergangenem Jahr sind die Islamisten jedoch in der Defensive und haben den Großteil der Städte und Gebiete unter ihrer Kontrolle verloren. In Syrien hält sie neben Raka nur noch Teile der östlichen Provinz Deir Essor. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion