Afghanische Kinder folgen einem deutschen Soldaten auf Patrouille in Nahr i Sufi.Foto: JOHANNES EISELE/AFP via Getty Images

Verteidigungsministerin macht Überraschungsbesuch bei Bundeswehr in Afghanistan

Epoch Times26. Februar 2021 Aktualisiert: 26. Februar 2021 9:42

Verteidigungsministerin Annegret Kramp Karrenbauer (CDU) ist am Freitagmorgen zu einem Überraschungsbesuch beim Einsatzkontingent der Bundeswehr in Mazar-E-Sharif in Afghanistan eingetroffen.

Aus Sicherheitsgründen werden solche Besuche nie vorher angekündigt. Erst diese Woche hatte das Kabinett eine Verlängerung des Bundeswehr-Einsatzes bis zum 31. Januar 2022 beschlossen.

Nach eigenen Worten will sich AKK in Afghanistan „einen Überblick über die aktuelle Lage des Bundeswehrkontingents und die Situation in Afghanistan verschaffen“.

Kramp-Karrenbauer: Ziel bleibt „der geordnete Abzug“

Das Ziel bleibe „der geordnete Abzug“, sagte AKK am Freitag. Afghanistan brauche dringend Perspektiven und den gesellschaftlichen Ausgleich zwischen verfeindeten Gruppen. Die deutschen Soldaten könnten diese Prozesse nicht ersetzen, leisteten aber „einen wichtigen Beitrag“, sagte die Verteidigungsministerin.

Während des Einsatzes der Bundeswehr in den letzten 20 Jahren seien die Bildungsangebote insbesondere für Mädchen und Frauen deutlich gestiegen. Die Mehrheit der Bevölkerung habe nun Zugang zu sauberem Trinkwasser, die Jugend nutze die elektronische Vernetzung. Deutschland sei bereit, den Friedensprozess weiterhin zu unterstützen, so AKK. Der Schutz der Soldaten habe dabei mit Blick auf die Sicherheitslage „sehr hohe Priorität“.

12 Auslandseinsätze an 16 Einsatzorten auf drei Kontinenten

Die Bundeswehr führt aktuell 12 Auslandseinsätze an 16 Einsatzorten auf drei Kontinenten mit ca. 3.000 Soldaten durch. In Afghanistan sind ca. 1.100 Bundeswehrsoldaten im Einsatz.

Die bislang höchste Zahl an Toten Soldaten der Bundeswehr in Auslandseinsätzen seit ihrer Gründung 1955, ist bisher in Afghanistan zu beklagen: 59 deutsche Soldaten ließen dort ihr Leben, davon fielen 35 durch Fremdeinwirkung. Insgesamt starben in der Bundeswehrgeschichte 114 Soldaten im Ausland.

Seit Juni 2002 ist die Bundeswehr in Afghanistan. In Spitzenzeiten sollen es bis zu 5.000 deutsche Soldaten gewesen sein, die hier ihren Einsatz leisteten. (dts/er)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion