Wahltrend: AfD überholt die SPD und steht bundesweit an 2. Stelle

Epoch Times20. September 2018 Aktualisiert: 21. September 2018 11:37
Der derzeitige Deutschlandtrend sieht die CDU an der Spitze der Wählergunst mit 28 Prozent. Danach folgt die AfD mit 18 Prozent – vor der SPD.

Die Koalitionsparteien CDU, CSU und SPD sind im aktuellen ARD-„Deutschlandtrend“ erneut abgesackt. Im Aufwind ist in der am Freitag veröffentlichten Umfrage die AfD, die sich an der SPD vorbei auf den zweiten Platz schob. Zugewinne erzielten auch Grüne und FDP.

Die CDU/CSU verlor einen Punkt und erreichte in der Umfrage des Instituts Infratest dimap für das ARD-„Morgenmagazin“ nur noch 28 Prozent. Dies ist für sie der schlechteste Wert seit Bestehen des „Deutschlandtrends“ überhaupt. Die SPD verlor ebenfalls einen Punkt auf 17 Prozent.

Die AfD konnte um zwei Punkte auf nun 18 Prozent zulegen. Die Grünen erzielten 15 Prozent (plus eins), die Linke zehn Prozent (unverändert) und die FDP neun Prozent (plus eins).

Schlechte Werte für Seehofer

Schlechte Werte erhielt vor dem Hintergrund des Disputs um Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Nur 28 Prozent gaben an, Seehofer sei eine gute Besetzung für sein Ministeramt. Dies waren elf Prozentpunkte weniger als im April.

59 Prozent sagten, Seehofer sei als Innenminister eine schlechte Wahl. Auch von den Unionsanhängern sprachen sich nur 31 Prozent für Seehofer aus, 64 Prozent dagegen. Nur bei den AfD-Anhängern erhielt Seehofer mehrheitliche Unterstützung.

Für die Umfrage befragte Infratest dimap von Montag bis Mittwoch 1035 Wahlberechtigte. Die Fehlertoleranz wurde für die sogenannte Sonntagsfrage je nach Größe der Parteien mit 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion