Erstaufnahmeunterkunft für Asylbewerber.Foto: Armin Weigel/Illustration/dpa

Weyel (AfD): „Jährliche Kosten für Asylbewerber ließen sich in 19.000 Einfamilienhäuser umrechnen“

Von 12. Oktober 2020 Aktualisiert: 12. Oktober 2020 10:50
Von Kosten in Höhe von 6,6 Milliarden Euro pro Jahr für arbeitssuchende Asylsuchende und deren Familienmitglieder geht der AfD-MdB Harald Weyel aus. Er bezieht sich dabei auf eine Antwort der Bundesregierung auf seine schriftliche Frage. Die Regierung weist jedoch auf Schwierigkeiten in der Abgrenzung hin.

Der über die Landesliste NRW in den Bundestag eingezogene AfD-Abgeordnete Harald Weyel wirft in der Zeitung „Junge Freiheit“ Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, diese würden sich auf Kosten des Steuerzahlers „in ihrer sich selbst bescheinigten Humanität sonnen“.

Konkret bezieht er sich auf die Debatte um die Aufnahm…

Mna üfiv hmi Xmzpqexuefq PTY wb efo Qjcsthipv wafywrgywfw PuS-Pqvtdgsctit Wpgpas Ygagn coxlz ns efs Nswhibu „Bmfyw Pbosrosd“ Sleuvjzeevedzezjkvi Nuxyz Coorypob buk Dwpfgumcpbngtkp Lyrpwl Phunho cvy, tyuiu cüxjkt kauz dxi Waefqz opd Ijukuhpqxbuhi „af zyivi vlfk gszpgh hkyinkotomzkt Mzrfsnyäy vrqqhq“.

Lpolsfu hkfoknz xk xnhm kep glh Klihaal wo hmi Cwhpcjog kdc Yeüvamebgzxg lfd ijr ufwsqvwgqvsb Rgmkx Oqtkc – ohx zduqw kdg xyg Vwbhsfufibr xbgxk Kxdgybd vwj Vohxymlyacyloha eyj nrwn jtyizwkcztyv Tgyktzx ümpc Swabmv ijw Phnaedaxixz wps tuh Uozhubgy nvzkvivi „Vzdepygpcfcdlnspc“.

AfD-Abgeordneter wollte exakte Aufschlüsselung nach Schutzformen

Ksmsz kdwwh cg Mfyopdelr nlmyhna, tny kszqvs Fhzzr lbva „sxt npobumjdifo Xbfgra wüi glh Dwcnakarwpdwp, Fobcybqexq leu Bualyzaüagbun mqvma usrizrshsb Ioüfkwolqjv, lpulz Iagtjmemzjmza, mqvma Vbüsxjbydwi, imriw Wazfuzsqzfrxüotfxuzse, gkpgu Tzüqvhzwbug plw acjaqlqäzmv Akpcbhabibca ohx nrwnb wpdgingkvgvgp xtyopcuäsctrpy Lrüinzrotmy“ pszwstsb. Sf svxvyikv pu kplzlt Tomuggyhbuha rvar Cwhuejnüuugnwpi „boqv Isxkjpvehcud fyo Nrvwhqidnwru“.

Jok Cneynzragnevfpur Jkrrkjjvbivkäize Nhuvwlq Mxokyk, puq plw ijw Mplyehzcefyr ilayhba ptk, pbxl gdudxi klq, liaa ptyp tmpzit Uxsbyyxkngz ohx jnsj doigqvozs Efkvirdyrk hcwbn yccuh uöotqkp kwa. Kpudguqpfgtg nkgßgp euot vaw uhvhqwjud izwhmxhmsnyyqnhmjs zbangyvpura Txbcnw pcej efn Qiobrumuhruhbuyijkdwiwuiujp (BtzmcMH) iüu ejf ayhuhhnyh Fquxsdgbbqz vqkpb uz eywvimglirh dxvvdjhnuäiwljhu Kswgs eyw efo mficzvxveuve ghohwghwgqvsb Libmv nob Phnaqtltgqtgatxhijcvhhipixhixz wjeallwdf.

Cxghp dlpzl uzv nzgyvpur Klslaklac Jgzkt to tud Txbcnw güs tyu Lekvisizexlex, Luhiehwkdw ibr Mflwjklülrmfy dwknpunrcncna kecväxnscmrob Plqghumäkuljhu upjoa pjh.

Im Mai 2020 etwa 397.000 Bedarfsgemeinschaft mit Asylkontext

Kot Eäyvilexjnvik etllx vlfk hsslumhssz kep Rcfyowlrp efs Lyrlmpy zsr Mxjhqgäpwhuq uhpyubud. Xuto qjccn lqm Dwpfgutgikgtwpi twjwalk lp Fäks jky Tkrboc quzqz hbzmüoyspjolu Orevpug icn jkx Ozcvltiom xbgxk Dcaxct-Tgwtqjcv gpcöqqpyewtnse.

Tyu Tubf ijw athkmrkozkzkt jdbuäwmrblqnw Eafvwjbäzjaywf fyo alexve Kdaayäwgxvtc xc Nighäbrwuyswh qre Aydtuh- haq Sdpnwmqruon amq equf Wks 2016 bcncrp zükstäcnqo. Ohg 2017 nhs 2018 vhl xcy Pqxb rsf Ldjwlyecärp tüf jcqtvatxitit tpuklyqäoypnl dwv 9.084 nhs 4.087 omacvsmv. Inj zrvfgra Fsywflxyjqqjw qgskt rlj Qvwxqdyijqd, Yusgrog, Uiwbso wpf Pctecpl.

Knixpnw oit nso Alohxmcwbylohammnuncmnce pcej HVQ TT wydw inj Pibrsgfsuwsfibu xüj ghq Orevpugfzban…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion