Wie lange bleiben Weihnachtsmärkte in Deutschland noch offen?

Von 25. November 2021 Aktualisiert: 25. November 2021 10:43

Deutschland befindet sich derzeit in der sogenannten vierten Welle der COVID-19-Infektionen. Viele der traditionellen Weihnachtsmärkte in Deutschland wurden abgesagt. In Berlin finden noch einige statt, aber die meisten beschränken den Zutritt nur für Geimpfte. Neil Woodrow von NTD berichtet.

Für viele Deutsche ist es eine Tradition, die zum Weihnachtsfest dazugehört.

Auf Weihnachtsmärkten trifft man sich, trinkt ein Glas Glühwein und kauft ein paar Weihnachtsgeschenke oder Weihnachtsschmuck.

In Berlin wurden im letzten Jahr fast alle Weihnachtsmärkte abgesagt, und in diesem Jahr finden nur einige wenige statt.

Wie dieser auf dem kultigen Gendarmenmarkt.

„Wir sind natürlich froh, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr durchgeführt werden kann, nachdem wir ja ein Jahr pausieren mussten. Und wir sind heilfroh, dass die Aussteller gekommen sind und keine Angst haben, dass hier etwas passiert.“ – Helmut Russ, Leiter, Weihnachtsmarkt Gendarmenmarkt

Seit einigen Monaten ist klar, dass es für die Märkte in Berlin nur zwei Möglichkeiten gibt:

Die 3G-Regel mit Einlass für geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen.

Oder die 2-G-Regelung, bei der nur geimpfte und genesene Personen Zutritt haben.

„Wir haben die 2G-Regel schon vor einem Monat freiwillig eingeführt, weil wir gesagt haben, das ist wahrscheinlich die beste Lösung, dass die Menschen auch kommen und sich sicher fühlen.“ – Helmut Russ, Leiter, Weihnachtsmarkt Gendarmenmarkt

Bei 3G müssen die Menschen eine medizinische Maske tragen und Abstand einhalten.

Bei 2G entfällt beides.

Diese beiden Besucher aus Island sind extra wegen der Weihnachtsmärkte nach Berlin gekommen.

Sie sagen, sie fühlen sich hier sicher, weil sie geimpft sind.

Die Behörden verschärfen jedoch landesweit die Beschränkungen, mit dem Zweck, die jüngste Welle von COVID-19-Infektionen zu bekämpfen.

„Ich denke, in zwei oder drei Wochen wird geschlossen. Oder zwei, drei Tage und alles ist wieder zu. Deswegen komme ich lieber gleich jetzt zu Anfang.“ – Loyat Sabrina, Französin, die in Berlin lebt

In anderen Städten und Bundesländern haben die Behörden bereits große und bekannte Weihnachtsmärkte geschlossen.

So wie der älteste Weihnachtsmarkt in Dresden – der alle kulturellen Veranstaltungen geschlossen hat.

Der Markt bot am Montag nur einen traurigen Anblick. Budenbesitzer, die ihre bereits aufgebauten Hütten abbauten und Weihnachtsschmuck, der wieder eingepackt werden musste.

„Es ist traurig, aber wahr! Sieht schön aus, nicht wahr?“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion