„Wir sind nicht in Amerika“: Gauland traut Bannon keinen Erfolg in Europa zu

Epoch Times11. August 2018 Aktualisiert: 11. August 2018 7:20
"Herrn Bannon wird es nicht gelingen, zur Europawahl eine Allianz von Gleichgesinnten zu schmieden", sagt AfD-Chef Alexander Gauland.

AfD-Chef Alexander Gauland rechnet nicht mit einem Erfolg des früheren Chefstrategen von Donald Trump, Steve Bannon, zur Europawahl im kommenden Jahr.

„Herrn Bannon wird es nicht gelingen, zur Europawahl eine Allianz von Gleichgesinnten zu schmieden“, sagte Gauland den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Die Interessenlage der systemoppositionellen Parteien in Europa sei doch sehr unterschiedlich.

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel habe sich einmal mit Bannon getroffen. „Ich sehe aber keine großen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit. Wir sind nicht in Amerika.“

Zuvor war bekannt geworden, dass Bannon mit einer neuen Stiftung die EU-Wahl im kommenden Jahr beeinflussen will. Die Organisation mit dem Namen

„Die Bewegung“ soll ihren Hauptsitz in Brüssel haben und europäische Konservative unterstützen. Gauland machte zudem deutlich, dass sich die AfD in Deutschland nicht auf eine Oppositionsrolle beschränken will.

„Das Potenzial der AfD liegt deutlich über 20 Prozent“, sagte er. „Ich finde schon, dass wir mittelfristig Verantwortung übernehmen sollten. Dafür muss die AfD aber deutlich stärker werden.“ Er sei gegen eine Regierungsbeteiligung als sehr viel kleinerer Partner, weil man dann nichts durchsetzen könne. (dts)

Schlagworte
Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion