Zentralrat der Muslime: AfD ist „eine antimuslimische Partei“

Epoch Times7. August 2017 Aktualisiert: 7. August 2017 10:11
Der Zentralrat der Muslime warnt vor einer Instrumentalisierung des Islam im Wahlkampf. Das Thema ziehe zwar Aufmerksamkeit auf sich, sollte aber nicht inflationär verwendet werden, meint der Vorsitzende des Rats. Die AfD sei eine "antimuslimische Partei", so der Vorsitzende weiter. Denn sie stelle sich gegen die im Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit.

Das Thema Islam sollte im Wahlkampf nicht instrumentalisiert werden, meinte Aiman Mazyek. Er ist Vorsitzender des Zentralrats der Muslime.

„Islamthemen versprechen immer erhöhte Aufmerksamkeit. Das verleitet Politiker, die Themen zu bedienen“, sagte Mazyek dem „Badischen Tagblatt“ (Montagsausgabe). „Ich kann nur appellieren, es nicht ausarten zu lassen, denn die Betroffenen müssen es ausbaden.“ Sein Appell richte sich an alle Parteien, sagte Mazyek.

Mazyek: AfD ist „antimuslimisch“

Die AfD bezeichnete Mazyek ausdrücklich als antimuslimische Partei. „Sie stellt sich gegen die im Grundgesetz garantierte Religionsfreiheit. Die AfD ist per Selbstdefinition eine antimuslimische Partei“, sagte er.

Der Zentralrat der Muslime werde zwar weiterhin das Gespräch mit der AfD suchen. „Aber insgesamt ist es schwierig, mit einer Partei zu sprechen, die uns generell als Bürger zweiter Klasse betrachtet.“ (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker