16-Jähriger aus dem „Dschungel“ begrapscht 67-Jährige: Rund 100 Franzosen stürmen Asylzentrum – Video

Von 18. November 2016 Aktualisiert: 21. November 2016 22:37
Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 67-Jährige in der französischen Gemeinde Arzon haben aufgebrachte Bürger ein Asylzentrum umzingelt und gestürmt.

Am Dienstagabend umzingelten aufgebrachte Demonstranten ein Flüchtlingsheim in der französischen Gemeinde Arzon. Danach stürmte die Menge die Asylunterkunft.

Wie „Sputnik“ berichtet, musste die Polizei sogar Tränengas einsetzen, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Der Grund für den Vorfall: Ein sexueller Übergriff auf eine 67-Jährige.

Dem Bericht zufolge, ereignete sich der Vorfall wie folgt: Der 16-jährige Täter sudanesischer Herkunft hatte sich seinem 67-jährigem Opfer genähert, als dieses vor ihrem Haus den Einkauf aus dem Auto nehmen wollte.

In gebrochenem Englisch soll er gesagt haben, „ihr Haus ist schön“. Dann begann er damit der Frau „an die linke Brust zu grabschen und vor ihr einen lüsternen Geschlechtsakt zu imitierten“, so Staatsanwalt Francois Touron, laut „Sputnik“. Die Frau soll den Teenager nach dem fünften Kuss von sich geschubst haben.

Der nach eigenen Angaben 16-Jährige sei einer der „Kindermigranten“ gewesen, die sich zuvor im berüchtigten „Dschungelcamp“ in Calais aufgehalten haben und nach dem Abriss des Camps nach Arzon gebracht worden seien, heißt es weiter.

Nach dem Vorfall beschwerten sich die Demonstranten bei der Gemeindebehörde: Sie hätten dem Fall nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt – weswegen es letztendlich zu der Ausschreitung gekommen sei.

Gegen den jungen Mann wurde nun ein Verfahren eingeleitet, so der Bericht. Er werde sich im März 2017 vor Gericht verantworten müssen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN