Versailles vom Park aus gesehen.Foto: AFP Photo/Pierre Verdy

Frankreichs Präsident Macron trifft russischen Amtskollegen Putin in Versailles

Epoch Times22. Mai 2017 Aktualisiert: 22. Mai 2017 18:23
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfängt am kommenden Montag den russischen Staatschef Wladimir Putin. Das Treffen der beiden Präsidenten wird im Schloss von Versailles bei Paris stattfinden.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfängt am kommenden Montag den russischen Staatschef Wladimir Putin. Das Treffen der beiden Präsidenten werde im Schloss von Versailles bei Paris stattfinden, kündigte Macrons Büro am Montag an.

Der Kreml bestätigte Putins Besuch. Auf der Tagesordnung stünden die Entwicklung der beiderseitigen Beziehungen unter anderem im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich, teilte die russische Regierung mit.

Die Beziehungen der beiden Staaten waren zuletzt angespannt. Vor sieben Monaten sagte Putin einen Besuch bei Macrons Vorgänger François Hollande ab. Hollande hatte russische Luftangriffe auf die syrische Stadt Aleppo als Kriegsverbrechen bezeichnet.

Le Pen hatte sich im Wahlkampf für eine Annäherung an Russland stark gemacht. Im März hatte Putin sie im Kreml empfangen.

Das Gespräch von Putin und Macron fällt mit einer Ausstellung zur 300-Jahr-Feier eines Besuchs von Zar Peter dem Großen in Frankreich 1717 zusammen. (afp)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion