G7-Gipfel in Sizilien. 27. Mai 2017.Foto: JONATHAN ERNST/AFP/Getty Images

G7-Gipfel: „Bedeutende Fortschritte“ bei Verhandlungen zu freiem Handel

Epoch Times27. Mai 2017 Aktualisiert: 27. Mai 2017 11:48
Auf dem G7-Gipfel hat es beim Thema Handel "bedeutende Fortschritte" gegeben. Dies verlautet der Gastgeber der Konferenz in Italien.

Bei den nächtlichen Verhandlungen auf dem G7-Gipfel hat es beim Thema Handel „bedeutende Fortschritte“ gegeben. Das verlautete am Samstagmorgen in Taormina von Seiten des Gastgebers Italien.

Nach den Beratungen der sieben großen Industrienationen am Freitag erschien eine Einigung fraglich, da US-Präsident Donald Trump eine differenzierte Wirtschaftspolitik vertritt.

Auch Vertreter der französischen Delegation berichteten von „Fortschritten“ in den Verhandlungen. Der G7-Gipfel soll am frühen Nachmittag mit der Veröffentlichung einer gemeinsamen Erklärung der Teilnehmerstaaten enden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Freitag von „Kontroversen“ bei den Themen freier Handel und Klimapolitik gesprochen.

Trump stellt das Pariser Klimaabkommen zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen in Frage. Der US-Präsident wollte sich in den Gesprächen mit Merkel und den Staats- und Regierungschefs von Japan, Kanada, Frankreich, Großbritannien sowie Italien weiter nicht festlegen, ob er seine Wahlkampfdrohung wahr macht und aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion