Touristen vor der Basilika Sacré-Coeur im Stadtteil Montmartre in Paris.Foto: Peter Kneffel/dpa

Premier Valls: „Maximale Terrorgefahr“ in Frankreich – 5 Syrer verhaftet – Terroranschlag vereitelt

Von 15. September 2016 Aktualisiert: 15. September 2016 12:04
Offenbar vereitelte die Pariser Polizei einen Terroranschlag auf die berühmte Basilika Sacré Coeur. Berichten zufolge wurden fünf Syrer festgenommen, denen Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung und geplanter Waffenkauf vorgeworfen wird. Die Festnahme fand am Dienstag im Pariser Stadtzentrum statt.

Die fünf verdächtigen Männer aus Syrien wurden am Dienstagabend im berühmten Touristenviertel Montmartre verhaftet, als sie begannen, die Basilika Sacré Coeur von allen Seiten zu fotografieren.

Zuvor wurden bereits gegen die überwachten Männer wegen illegalen Waffenkaufs ermittelt. Demnach planten die Syrer, für rund 600 Euro vier Kalaschnikow-Sturmgewehre zu erwerben. Dies berichtete „RTL-France“.

Die verhafteten Syrer machten bisher keine Angaben zu Anschlagsplänen.

Premier Valls: „Maximale Terrorgefahr“ in Frankreich

Bereits vor über einer Woche wurde in der Nähe der Kathedrale von Notre Dame im Herzen von Paris ein Auto mit mehreren Gasflaschen und drei Behältern mit Diesel-Treibstoff entdeckt. Infolge dessen verhaftete die Polizei eine Reihe von Verdächtigen, die zu einer von Syrien aus gelenkten Terrorzelle gehörten und Anschläge in der französischen Hauptstadt planten. Offenbar sollte ein Anschlag auf den Eiffelturm erfolgen.

Unter den Verhafteten soll sich laut Polizei auch die Verlobte des Priester-Mörders von Rouen, St. Etienne, Adel Kermiche, befinden. Die Frau war zuvor mit einem weiteren Terroristen verlobt. Am 13. Juni ermordete Larossi Abbala in Magnanville den stellvertretenden Kripo-Chef und seine Frau, bevor er selbst getötet wurde.

Premierminister Manuel Valls spricht derzeit von einer „maximalen Terrorgefahr“ und warnte vor erneuten Anschlägen in Frankreich. In einem Interview mit dem Radiosender Europe 1 sagte Valls, dass bereits mehr als 15.000 Menschen im Fokus der Polizei stünden. Die Geheimdienste und die Polizei würden täglich Attentate vereiteln und Terror-Netzwerke zerschlagen, berichtete „Sputniknews“.

Es wird neue Angriffe geben, es wird auch zu unschuldigen Opfern kommen. Es gehört aber zu meiner Aufgabe, dem französischen Volk diese Wahrheit zu sagen.“

(Manuel Valls, Premierminister Frankreich)

Auch Innenminister Bernard Cazeneuve bekennt, dass das Land in den vergangenen Monaten mit einer terroristischen Bedrohung bisher ungekannten Ausmaßes konfrontiert sei. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion