Berlin, Paris und London fordern Sitzung des UN-Sicherheitsrates wegen Raketentest in Nordkorea

Epoch Times3. Oktober 2019 Aktualisiert: 4. Oktober 2019 7:04

Nach dem erneuten Raketentest Nordkoreas haben Deutschland, Frankreich und Großbritannien eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates gefordert. Die Sitzung solle am Freitag stattfinden, hieß es aus diplomatischen Quellen am Sitz der UNO in New York. Die drei europäischen Staaten pochen darauf, den politischen Druck auf Nordkorea aufrecht zu erhalten, um das autoritär geführte Land daran zu hindern, sein Waffenprogramm auszubauen.

Die Führung in Pjöngjang hatte zuvor den Test einer neuartigen U-Boot-gestützten ballistischen Rakete bekannt gegeben, nachdem bereits in den vergangenen Wochen mehrfach Kurzstreckenraketen getestet wurden. Wegen seines Raketen- und Atomprogramms wird Pjöngjang seit Jahren von der internationalen Gemeinschaft mit Sanktionen belegt; der Konflikt gilt als einer der gefährlichsten weltweit.

US-Präsident Donald Trump brach mit den diplomatischen Gepflogenheiten und traf sich als erster US-Präsident mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un zu direkten Gesprächen. Die Verhandlungen über eine Denuklearisierung Nordkoreas treten allerdings auf der Stelle.

Trump sagte am Donnerstag, die Gespräche würden trotz des jüngsten Raketentests fortgesetzt. Am Wochenende stehen in Stockholm weitere Verhandlungen auf Arbeitsebene an. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN