Britische Botschaft in Moskau muss Personal um 50 Stellen reduzieren

Die russische Regierung verschärft ihre diplomatischen Sanktionen gegen Großbritannien: Die britische Botschaft müsse ihr Personal um mehr als 50 Diplomaten reduzieren, heißt es aus Moskau.

Die russische Regierung verschärft ihre diplomatischen Sanktionen gegen Großbritannien: Die britische Botschaft müsse ihr Personal um mehr als 50 Diplomaten reduzieren, teilte das russische Außenministerium am Samstag in Moskau mit.

Mit der Maßnahme solle „Gleichheit“ hergestellt werden, sagte Außenamtssprecherin Maria Sacharowa zu AFP.

Erreicht werden solle, dass Großbritannien und Russland die gleiche Zahl von Diplomaten im jeweils anderen Land hätten. Derzeit habe „die britische Seite noch über 50 Leute mehr“, sagte die Sprecherin.

Die Anordnung steht in Zusammenhang mit dem Streit um den Giftgasanschlag in Salisbury, für den Großbritannien und seine Verbündeten Russland verantwortlich machen. Russland bestreitet jegliche Beteiligung.

Der Streit hatte sich in den letzte Tagen hochgeschaukelt, Russland und die westlichen Staaten wiesen gegenseitig Diplomaten aus. (afp)

Siehe auch:

Russland weißt Diplomaten aus weiteren Ländern aus – Deutschlands Botschafter darf vorerst bleiben

Skripal-Affäre: Moskau dringt auf Antworten aus London – Russisches Flugzeug in Heathrow durchsucht

Deutschland kritisiert Kanzler Kurz: Österreich lehnt Ausweisung russischer Diplomaten ab

EU-Kommission fordert kriegstauglicheres Verkehrsnetz in Europa

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion