Grönland empört über Trumps Kaufabsicht: „Das muss ein Aprilscherz sein“

Epoch Times16. August 2019 Aktualisiert: 16. August 2019 14:38
Politiker in Dänemark haben mit Verwunderung und Kritik auf das angebliche Interesse von US-Präsident Donald Trump an einem Kauf Grönlands reagiert. Grönland-Sprecher Sören Espersen sagte: „Er muss verrückt geworden sein."

Politiker in Dänemark haben mit Verwunderung und Kritik auf das angebliche Interesse von US-Präsident Donald Trump an einem Kauf Grönlands reagiert. Der dänische Ex-Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen twitterte: „Das muss ein Aprilscherz sein.“

Laut „Bild“ sagte der dänischen Parlamentarier und e: Dann fügte er hinzu:

Falls das wirklich stimmen sollte, ist das ein Beweis dafür, dass er verrückt geworden ist. Schon der Gedanke, dass Dänemark gut 50 000 Mitbürger an die USA verkaufen könnte, ist verrückt. Das sind unsere Landsleute.“

Martin Lidegaard von der Sozialliberalen Partei und ehemaliger Außenminister sagte: „Wir sprechen von echten Menschen, und man kann Grönland nicht einfach wie eine alte Kolonialmacht verkaufen“.

Die grönländische Abgeordnete Aaja Chemnitz Larsen twitterte:

Nein danke zu Trumps Kaufplänen für Grönland!“

Mehrere US-Medien hatten zuvor berichtet, Trump habe Berater angewiesen, die Möglichkeit zu prüfen, die zum dänischen Königreich gehörende autonome Arktisinsel zu erwerben. (dpa/sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN