Malaysia Airlines MH 17: Diese Glückspilze saßen NICHT im Flugzeug! (Einer war sogar MH 370 entkommen …)

Epoch Times18. Juli 2014 Aktualisiert: 18. Juli 2014 14:32

Immer mehr tragische Details über den Unglücks-Flug MH 17 der Malaysia Airlines: Bei dem Abschuss des Flugzeugs über der Ostukraine starb gestern Joep Lange, einer der wichtigsten Aids-Forscher der Welt und mit ihm noch 107 weitere Aids-Aktivisten. Doch es gab auch Leute die unglaubliches Glück hatten und nicht im Flugzeug saßen!

{GA:1168255}

Der Mann der schon „MH 370“ überlebte

Der niederländische Radsport-Profi Maarten de Jonge (29) zum Beispiel. Er hatte in letzter Minute seinen Platz im Todesflugzeug umgebucht – einfach weil er ihm zu teuer war. Eigentlich wollte er mit MH 17 nach Kuala Lumpur fliegen, was ihn mehr als 1000 Euro gekostet hätte. Doch er fand noch einen Flug der 300 Euro günstiger war und entschied sich deshalb 10 Minuten vorher spontan um, erzählte der Rennfahrer der Zeitung "Algemeen Dagblad".

Seitdem sich die Nachricht vom Absturz verbreitet hat, klingelt bei ihm ständig das Telefon. "Die Menschen sind immer froh, wenn ich drangehe", sagt de Jonge. Denn seine Freunde und Bekannten haben sich große Sorgen um ihn gemacht. Der Niederländer fährt für das malaysische Radsport-Team Terengganu, weshalb er öfter an Rennen in Asien teilnimmt. Das verrückteste an seiner Geschichte ist jedoch, dass er nun zum zweiten Mal in Folge überlebt hat: Er wäre nämlich auch fast mit dem am 8. März verschwundenen Malaysia Airlines Flug MH 370 geflogen. Auch damals hatte er sich am Terminal noch „zufällig“ umentschieden.

Für eine dreiköpfige Familie fehlte der Platz

Ein junges Paar aus Schottland entkam dem Unglück ebenfalls „zufällig“. Barry und Izzy Sim hatten eigentlich samt Baby den Flug MH 17 gebucht, weil sie Stammkunden der Malaysia Airlines sind – mussten aber eine spätere Maschine der Royal Dutch Airlines nehmen, weil der Flug überbucht war. Nachdem die beiden vom Absturz gehört hatten, standen sie unter Schock, berichtete der Daily Telegraph. Die Nachricht erreichte sie, als sie gerade mit dem Taxi wieder zum Flughafen fuhren. „In dem Moment fühlst du dich, als hättest du eine zweite Chance bekommen“, so Izzy, die nun ziemliche Flugangst hat. Trotzdem gingen die beiden noch wie geplant auf ihre Reise nach Malaysia „Weil das Leben weitergehen muss“, so Barry zum Telegraph.

Australisches Paar wollte „Montags auf Arbeit fit sein“

Auch ein australisches Paar aus Adelaide hatte Glück, wie die Australian Associated Press berichtete. Simone La Posta und ihr Mann hatten ihre Flitterwochen in Holland verbracht und eigentlich MH 17 am Donnerstag gebucht – entschieden sich jedoch, einen Tag früher nach Australien zurück zu fliegen, auch mit Flug MH 17 …

„Wir haben umgebucht, weil wir Montags auf Arbeit keinen Jetlag mehr haben wollten“, sagte La Posta zu ABC Radio. „Ziemlich surreal mir vorzustellen, dass ich mich einen Tag später nicht mehr mit Ihnen hier unterhalten hätte.“ Dass sie für den Flug am Vortag noch einen Platz bekamen war reines Glück. Sie hatten am Flughafen auf freiwerdende Plätze gewartet. (rf)

Video des tragischen Absturzunglückes:

https://youtube.com/watch?v=JhUkqs9CQ0w

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN