Malaysia Airlines MH 17 Ukraine Update: Joep Lange ist tot – AIDS Experte unter den Opfern

Von 18. Juli 2014 Aktualisiert: 18. Juli 2014 9:05

Joep Lange, einer der besten HIV-Experten in der Welt, wurde als eines der Opfer in dem abgeschossenen Malaysia Airlines Flug MH 17 benannt.

Lange war auf dem Weg zur 20. internationalen AIDS-Konferenz, AIDS 2014, die in Melbourne, Australien, vom 20. Juli bis zum 25. Juli stattfinden soll.

Freunde und Kollegen von Dr. Lange haben eine Social Media Website eingerichtet, um ihr Beileid für den Forscher zum Ausdruck zu bringen.

US-Ärztin  Seema Yasmin beschrieb ihn als „einen freundlichen Mann und einen echten Menschenfreund.“

„Ich finde jemanden, von dem ich mindestens die Hälfte meines Lebens weiß, dass er in einem Flugzeug saß. # MH17“, schrieb sie. „Wie können wir messen, wie viel eine Person für die Menschheit getan hat? Leute wie Joep wenden den Lauf  von Epidemien.“

Wissenschaftsjournalist Marin Enserink fügte hinzu, dass er gehört habe, dass Lange tatsächlich an Bord war.

Yvette Felming, Geschäftsführerin von  Stop Aids Now, sagte, dass noch andere Kollegen an Bord des Flugzeugs waren.
„Im Schock! Lucie van Mens, Martine de Schutter, Pim de Kuijer, Joep Lange und Jacqueline van Tongeren sind nie in Melbourne angekommen!“  fügte sie hinzu.

AIDS 2014 hat nicht bestätigt, dass Lange an Bord war, hat aber eine Erklärung abgegeben.

„Die International AIDS Society (IAS) bringt heute ihre aufrichtige Trauer zum Ausdruck über die Nachricht, dass eine Reihe von Kollegen und Freunden auf dem Weg zu der 20. Internationalen AIDS-Konferenz, die in Melbourne, Australien, stattfindet, sich an Bord des Flugzeugs der Malaysia Airlines MH17 befand, das heute früh über der Ukraine abgestürzt ist.“

„In dieser unglaublich traurigen und sensiblen Zeit steht die IAS mit unserer internationalen Familie zusammen und sendet ihr Beileid an die Angehörigen derer, die wir durch diese Tragödie verloren haben.“

Der Linienflug der Malaysia Airlines Flug MH17 wurde am Donnerstagnachmittag auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur im Osten der Ukraine abgeschossen. Malaysia Airlines bestätigt, dass das Flugzeug keinen Notruf gesendet hatte.

Die übliche Flugroute wurde von der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation für sicher erklärt, so Malaysia Airlines. Die Internationale Air Transportation Association hat festgestellt, dass der Luftraum, den das Flugzeug durchquert hatte, nicht zur Flugverbotszone zählte.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN