Shebab-Miliz greift von USA genutzte Militärbasis in Kenia an

Epoch Times5. Januar 2020 Aktualisiert: 5. Januar 2020 10:32
Die radikalislamische Shebab-Miliz hat eine von kenianischen und US-Streitkräften genutzte Militärbasis in Kenia angegriffen. Die Angreifer seien zurückgeschlagen worden, erklärte der Sprecher. Ein "Sicherheitseinsatz" sei noch im Gange.

Die radikalislamische Shebab-Miliz hat eine von kenianischen und US-Streitkräften genutzte Militärbasis in Kenia angegriffen. Die Angreifer hätten das Lager in der Küstenregion Lamu vor Morgengrauen attackiert, sagte ein Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag. Ob bei dem Angriff Menschen ums Leben kamen oder verletzt wurden, war zunächst unklar. Die Angreifer seien zurückgeschlagen worden, erklärte der Sprecher. Ein „Sicherheitseinsatz“ sei noch im Gange.

Die Shebab-Miliz bekannte sich in einer Mitteilung zu dem Angriff. Sie habe die Militärbasis „erfolgreich gestürmt“ und habe „die Kontrolle über einen Teil der Basis“ übernommen, teilte die Gruppierung mit. Nach Angaben der Miliz gab es sowohl auf Seiten der US-Streitkräfte als auch auf kenianischer Seite Opfer. Dies wurde bislang aber nicht bestätigt.

Die Shebab-Miliz hat in Kenia bereits mehrere Anschläge begangen, nachdem Nairobi 2011 Truppen nach Somalia entsandte, um die Dschihadisten zu bekämpfen. Die Shebab-Miliz soll über 5000 bis 9000 Kämpfer verfügen, ihr Anführer ist seit 2014 Ahmed Umar Dirieh alias „Abu Ubaida“.

Seit 2012 ist sie offiziell mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbunden; eine kleine Minderheit schloss sich vor kurzem der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) an. Zuletzt tötete die Shebab-Miliz Ende Dezember bei einem verheerenden Bombenanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu 81 Menschen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Die Öffentlichkeit wurde seit einiger Zeit mit der terroristischen Bewegung und ihren Vertretern, wie Al-Kaida und Osama bin Laden, vertraut, jedoch sind sich nur Wenige der engen Beziehung zwischen Terrorismus und Kommunismus bewusst.

Die Begriffe „Terrorismus“ und „Terrorist“ tauchten erstmals 1795 in Bezug auf die Herrschaft des Terrors während der Französischen Revolution auf, die die Grundlagen für die kommunistische Bewegung legten (dies wird im 2. Kapitel des Buches dargelegt). In der modernen Welt gibt es hauptsächlich drei Formen von Terrorismus: Staatsterrorismus unter kommunistischen Regimen; terroristische Aktivitäten, die von Agenten kommunistischer Regime im Ausland durchgeführt werden, um eine gewalttätige Revolution zu verbreiten; sowie den islamischen Extremismus, der einen Großteil seiner Ideologie und Methoden dem Kommunismus verdankt.

Die ideologische Quelle des islamischen Extremismus von Bin Laden geht auf Sayyid Qutb, den ägyptischen Pionier des islamischen Terrorismus, zurück. Sayyid Qutb ist derjenige, der als der Marx des islamischen Dschihad bezeichnet werden kann und oft als „Pate des modernen Dschihad“ bezeichnet wird.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]