Trumps Politik der eingelösten Versprechen: Recht und Ordnung (Teil 7)

Epoch Times3. März 2019 Aktualisiert: 3. März 2019 13:38
Präsident Donald Trump hat in den vergangenen zwei Jahren die USA entscheidend verändert. Ein Team der amerikanischen Epoch Times unter der Führung von Chefredakteur Jasper Fakkert hat eine Liste der 70 wesentlichsten Veränderungen und eingehaltenen Wahlversprechen seit dem Beginn der Ära Trump zusammengestellt.

Recht und Ordnung

Der Kampf gegen den Menschenhandel war ein Schwerpunkt der Innenpolitik der Trump-Regierung. Trump hat mehrere Gesetze unterzeichnet, die es einfacher machen, transnationale kriminelle Organisationen zu zerschlagen, die Menschen verschleppen und ausbeuten, während sie gleichzeitig den Opfern mehr Macht geben, rechtliche Schritte einzuleiten.

Bekämpfung des Menschenhandels

In den letzten zwei Jahren hat Trump zahlreiche Gesetze zur Beseitigung des Menschenhandels unterzeichnet, wodurch dieses zu einem Schwerpunkt seiner Regierungsarbeit wurde.

Im Februar unterzeichnete er eine Regierungsverfügung, um transnationale kriminelle Organisationen, die Menschen handeln und ausbeuten, zu liquidieren. Im April unterzeichnete er ein Gesetz, das es einfacher macht, rechtliche Schritte gegen Personen einzuleiten, die Websites nutzen, um den Sexhandel zu erleichtern. Im Dezember unterzeichnete er ein Gesetz, das die Programme zur Unterstützung von Überlebenden und Ressourcen zur Bekämpfung der modernen Sklaverei stärkt. In einer anderen Maßnahme, genannt „Prevention and Protection Reauthorization Act“, genehmigte Trump 430 Millionen Dollar zur Bekämpfung von Sex- und Arbeitssklaverei.

„Menschenhandel ist ein abscheuliches Verbrechen, das im Widerspruch zu unserer eigenen Menschlichkeit steht“, schrieb Trump in einer Proklamation vom Januar 2018. „Meine Regierung arbeitet weiter daran, die Dunkelheit zu vertreiben, die Menschenhändler auf unsere Welt werfen.“

Im Jahr 2018 nahmen ICE und Homeland Security Investigations 1.588 Menschenhändler fest und identifizierten und unterstützten 308 Opfer. Im selben Jahr wurden über 8.500 Fälle von Menschenhandel an die Nationale Hotline für Menschenhandel gemeldet.

Reform der Strafjustiz

Trump unterzeichnete ein richtungsweisendes Gesetz zur Reform der Strafjustiz, das am 21. Dezember 2018 als „First Step Act“ bezeichnet wurde. Das Repräsentantenhaus verabschiedete es mit 358 zu 36 Stimmen und der Senat mit 87 zu 12 Stimmen.

Der Gesetzentwurf gibt den Richtern mehr Ermessensspielraum bei der Verurteilung von Drogen- und Kleinkriminellen und arbeitet gleichzeitig daran, das Rückfallrisiko von Gefangenen durch den Ausbau von Programmen wie der Berufsausbildung zu verringern. Es zielt darauf ab, das föderale Strafrechtssystem fairer zu gestalten, Überbelegung abzubauen und Steuerzahlerdollar zu sparen. Auch bestimmte verbindliche Mindeststrafen wurden angepasst.

Trump und Schwiegersohn Jared Kushner setzten sich beide für die Maßnahme ein, den wichtigsten Schritt in Richtung Bundesstrafrechtsreform seit Jahrzehnten.

Abschalten von Backpage.com

Das FBI beschlagnahmte Backpage.com, die größte Website für Kindersexhandel in den Vereinigten Staaten, im April 2018. Im selben Monat unterzeichnete Trump ein Gesetz zur Bekämpfung des Online-Sexhandels. Fast drei Viertel der beim National Center for Missing and Exploited Children eingereichten Fälle beziehen sich auf Anzeigen, die auf Backpage.com veröffentlicht wurden.

Das Gesetz zur Bekämpfung des Menschenhandels mit dem Titel „The Allow States and Victims to Fight Online Sex Trafficking Act“ sieht eine Höchststrafe von 25 Jahren für Website-Betreiber vor, die die Prostitution von fünf oder mehr Personen fördern oder eine „rücksichtslose Missachtung“ der Tatsache an den Tag legen, dass ihre Website solche Handlungen ermöglicht. Es ermöglichte den Opfern, die sagen, dass sie auf diesen Websites gehandelt wurden, sie zivilrechtlich zu verklagen.

Berichte über vermuteten Kindersexhandel stiegen zwischen 2010 und 2015 um 846 Prozent, was hauptsächlich auf die Nutzung des Internets zurückzuführen ist, so das National Center for Missing and Exploited Children. Trumps Gesetz vom April hat bereits dazu geführt, dass 87 Prozent der Websites, die im Online-Menschenhandel genutzt wurden, geschlossen wurden.

Die Mitbegründer der Website, Michael Lacey und James Larkin, wurden ebenfalls wegen mehrerer Vorwürfe wegen der Erleichterung der Prostitution angeklagt, wie aus einer entsiegelten Anklageschrift hervorgeht, sowie wegen Geldwäsche. Backpage hat viele Tochtergesellschaften im ganzen Land und auf der ganzen Welt. Staatsanwälte sagten letztes Jahr, dass die Seite 500 Millionen Dollar mit Prostitutionswerbung verdient hat.

Umwelt

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Durch einen Gesetzentwurf mit dem Titel Save Our Seas Act verstärkte die Trump-Regierung die Bemühungen zur Reinigung der Weltmeere. Um die Ausbreitung von Waldbränden wie denen in Kalifornien im Jahr 2018 zu verhindern, unterzeichnete der Präsident mehrere Gesetze, die Präventivmaßnahmen unterstützen, wie z.B. die Möglichkeit, dass Förster schneller handeln können, um tote Bäume zu entfernen.

Unterzeichnung des Save Our Seas Act (Gesetz zur Rettung unserer Meere)

Im Oktober 2018 unterzeichnete Trump den Save Our Seas Act von 2018. Das Gesetz genehmigt das Marine Debris Program der National Oceanic and Atmospheric Administration für weitere fünf Jahre bis 2022.

Das Programm zielt darauf ab, die Menge an Meeresabfällen im Ozean zu reduzieren, indem es internationale Maßnahmen fördert und „bestimmte Anforderungen der Küstenwache zur Förderung der Sicherheit in der Schifffahrt“ stärkt.

Die Gesetzgebung wurde von U.S. Sen. Dan Sullivan (R-Alaska) gesponsert und von Sen. Sheldon Whitehouse (D-R.I.) unter anderem mitfinanziert. Gesetzgeber und Befürworter lobten Trumps Unterschrift unter dem Gesetz und nannten es einen überparteilichen Akt der Einheit.

Trumps erneute Genehmigung des Gesetzes sieht zusätzliche 10 Millionen Dollar pro Jahr in den nächsten fünf Jahren vor.

Geordnete Forstwirtschaft zur Reduzierung von Waldbränden

Trump unterzeichnete am 21. Dezember 2018 eine Verfügung, die die aktive Bewirtschaftung von Wäldern und Weideland anordnet, um das Risiko von Waldbränden zu reduzieren.

Ein im Dezember 2018 unterzeichnetes Landwirtschaftsgesetz ermöglicht es den Forstleuten auch, tote Bäume schneller zu entfernen.
Vor allem in Kalifornien, wo die Forstwirtschaft schlecht funktioniert, gab es in den letzten Jahren eine Reihe von massiven Waldbränden, bei denen Dutzende von Menschen starben.

Laut einem Bericht des unparteiischen California Legislative Analyst’s Office befinden sich die meisten Wälder im ganzen Staat in einem ungesunden Zustand“. Sie erklärten weiter, dass überwucherte, ungesunde Wälder zu einem „erhöhten Risiko schwerer Waldbrände“ führten, und empfahlen Maßnahmen zur Ausdünnung der vielen ungesunden Wälder Kaliforniens, die im Namen des ökologischen Puritanismus entstanden sind.

Streichung überflüssiger Ausgaben

Trump drängte die Vereinten Nationen, historische Ausgabenkürzungen vorzunehmen, um zu verhindern, dass der US-Steuerzahler Ineffizienz und Mehrausgaben subventionieren muss. In seiner eigenen Regierung reduzierte er die Zahl der Mitarbeiter des Weißen Hauses und begrenzte die Zeit, die Angestellte des öffentlichen Dienstes für die Arbeit für Gewerkschaften aufwenden können, während sie gleichzeitig von der Regierung bezahlt werden.

Reduzierung der UN-Ausgaben

Unter dem Druck der Vereinigten Staaten wurde das Budget der Vereinten Nationen für das Geschäftsjahr 2018-2019 um 285 Millionen Dollar gekürzt.

Die UNO kürzte auch 600 Millionen Dollar aus ihrem jährlichen Friedensbudget von fast 8 Milliarden Dollar, nachdem Trump Druck ausgeübt hatte.

„Die Ineffizienz und die verschwenderischen Ausgaben der Vereinten Nationen sind bekannt“, sagte die damalige US-Botschafterin bei der U.N. Nikki Haley. „Wir werden nicht länger zulassen, dass die Großzügigkeit des amerikanischen Volkes ausgenutzt oder nicht kontrolliert wird.“

Die Vereinigten Staaten zahlen schätzungsweise 22 Prozent des Gesamthaushalts der Vereinten Nationen und 28 Prozent des Friedensbudgets der Organisation.

Kürzere Nutzung der Regierungsarbeitszeit für die Gewerkschaftsarbeit

Trump hat in einer Regierungsverordnung die Zeitspanne, die öffentliche Angestellte für die Arbeit für Gewerkschaften aufwenden können, erheblich verkürzt, während sie gleichzeitig von der Regierung bezahlt werden. Die Regierung erwartet, dass die Anordnung den Steuerzahlern im Laufe eines Jahres 100 Millionen Dollar erspart, so ein hoher Verwaltungsbeamter.

Fast 1.000 Mitarbeiter verbrachten 2017 mindestens die Hälfte ihrer von den Steuerzahlern finanzierten Arbeitszeit mit Gewerkschaftsarbeit, so ein Memo des House Oversight and Government Reform Committee. US-Steuerzahler zahlten 2016 177,2 Millionen Dollar für die Zeit, in der Regierungsangestellte Arbeit für Gewerkschaften verrichteten, so das Office of Personnel Management.

Trumps Ausführungsverordnung begrenzt die Zeit, die Bundesangestellte für die Gewerkschaftsarbeit nutzen können, auf 25 Prozent. Den Arbeitnehmern wird es auch nicht mehr erlaubt sein, die vom Steuerzahler finanzierte Zeit zu nutzen, um den Kongress im Namen der Gewerkschaften zu beeinflussen. Die Bundesregierung wird auch damit beginnen, den Gewerkschaften die Miete für die Nutzung von Büroflächen in Rechnung zu stellen.

Reduzierung der Personalkosten im Weißen Haus

Trump reduzierte die Zahl der Mitarbeiter des Weißen Hauses von 474 im Jahr 2016 unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama auf 377 im Jahr 2017 und 374 im Jahr 2018.

Die Anzahl der Mitarbeiter, die der First Lady Melania Trump im Jahr 2018 zugewiesen wurden, beträgt drei; Michelle Obama hatte im Jahr 2016 zwölf Mitarbeiter.

Kostensenkung bei der neuen Air Force One

Trump hat nach Gesprächen mit Boeing im Februar 2018 die Preisgestaltung für die nächste Generation der Air Force One nach unten korrigiert.

Beamte sagten, dass das Abkommen $3.9 Milliarde für zwei Flugzeuge und andere in Verbindung stehende Kosten wert war. Es folgt nach ersten Schätzungen, dass das Geschäft $5 Milliarden kosten würde. Trump hatte zuvor die Kosten für die Flugzeuge als außer Kontrolle geraten bezeichnet.

„Präsident Trump hat mit Boeing eine informelle Vereinbarung über einen Festpreisvertrag für das neue Air Force One Programm getroffen. Dank der Verhandlungen des Präsidenten wird der Vertrag den Steuerzahlern mehr als 1,4 Milliarden Dollar einsparen“, sagte der stellvertretende Pressesprecher Hogan Gidley im Februar 2018.

Austritt aus dem Welt-Postsystem

Am 17. Oktober 2018 kündigte Trump an, dass die Vereinigten Staaten sich aus der Universal Postal Union (UPU) zurückziehen würden, einer Organisation, die Postdienste weltweit verbindet.

Trump erklärte in einem früheren Präsidialmemo, dass „die derzeitigen internationalen Postpraktiken in der UPU nicht mit den wirtschaftlichen und nationalen Sicherheitsinteressen der Vereinigten Staaten übereinstimmen“.

Das Weiße Haus sagte, dass billige Versandtarife in die Vereinigten Staaten von ausländischen Postdiensten wie China unfair gegenüber US-Unternehmen sind, die Waren versenden. Es wurde auch gesagt, dass es den U.S. Postal Service geschädigt hat.

Unterdessen sagte die Trump-Regierung, dass sie versuchen würde, die UPU-Bedingungen als Teil ihres einjährigen Rückzugs neu zu verhandeln.

Justiz

Trump hat mehr Richter für Bundesgerichte nominiert als jeder seiner fünf Vorgänger. Der Oberste Richter Neil Gorsuch wurde am 10. April 2017 vereidigt. Justice Brett Kavanaugh wurde am 6. Oktober 2018 vereidigt, nach einer außergewöhnlichen Auseinandersetzung in einem polarisierten Senat. Trump hat 154 Ernennungen mit Stand 3. Januar 2019 vorgenommen.

Bis zum 3. Januar 2019 ernannte Trump mehr Richter für die Bundesgerichte als jeder der fünf bisherigen Präsidenten, so die Zahlen der Heritage Foundation.

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: American Revival: 70 Ways President Trump Has Changed the Nation Over the Past Two Years