Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (R) spricht neben dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder beim Besuch eines Coronavirus-Impfzentrums am 11. Dezember 2020 in Nürnberg.Foto: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty Images

Umfrage: Nur noch 25 Prozent vertrauen der Impfpolitik

Epoch Times1. April 2021 Aktualisiert: 1. April 2021 8:19

Ein großer Teil der Deutschen hat offenbar das Vertrauen in die Impfpolitik der Bundesregierung verloren.

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die „Bild“ sagen nur noch 25 Prozent der Bürger, dass sie der Impfstrategie der Bundesregierung vertrauen. Lediglich 21 Prozent glauben, dass die Bundesregierung ihr Versprechen halten kann, bis zum Ende des Sommers jeden Erwachsenen gegen Corona impfen zu können.

Auch das Vertrauen der Menschen in den Impfstoff von AstraZeneca ist gering. 35 Prozent vertrauen dem Wirkstoff inzwischen nicht mehr, 26 Prozent sagen, sie vertrauten ihm nie.

Während sich 28 Prozent der Befragten mit dem Mittel von AstraZeneca impfen lassen würden, geben 40 Prozent an, dass sie sich zwar mit einem anderen Impfstoff impfen lassen würden, jedoch ausdrücklich nicht mit AstraZeneca.

23 Prozent würden sich laut Umfrage generell nicht gegen das Coronavirus impfen lassen.

Auch 43 Prozent der ab 60-Jährigen würden sich nicht mit AstraZeneca impfen lassen.

Seit Mittwoch sollen in Deutschland aber nur noch Menschen, die älter als 60 sind, regulär mit AstraZeneca geimpft werden. 68 Prozent der Befragten fänden es der Erhebung zufolge gut, wenn sich Politiker ab 60 Jahren, die noch nicht gegen Corona geimpft sind, mit dem AstraZeneca-Impfstoff impfen lassen würden, um eine Vorbildwirkung zu haben. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion