Andrea Petkovic schied in Paris in der ersten Runde aus.Foto: Michel Euler/AP/dpa/dpa

Erstrunden-Aus für Andrea Petkovic bei French Open in Paris

Epoch Times28. September 2020 Aktualisiert: 28. September 2020 15:14
Andrea Petkovic ist bei den French Open in Paris bereits in der ersten Runde ausgeschieden.Die 33 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt musste sich in ihrem Auftaktmatch der Bulgarin Zwetana Pironkowa klar mit 3:6, 3:6 geschlagen geben und…

Andrea Petkovic ist bei den French Open in Paris bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Die 33 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt musste sich in ihrem Auftaktmatch der Bulgarin Zwetana Pironkowa klar mit 3:6, 3:6 geschlagen geben und verpasste damit ein mögliches Zweitrunden-Duell mit Serena Williams. Die Partie, die wegen Regens in der französischen Hauptstadt mit rund zwei Stunden Verspätung begann, dauerte lediglich 1:13 Stunden.

Für Petkovic war es das erste Match seit Oktober 2019. Danach hatte die Fed-Cup-Spielerin wegen Knieproblemen pausieren müssen und war im Februar sogar am Knie operiert worden. Auf die US Open hatte sie noch verzichtet.

Die fehlende Spielpraxis war der Deutschen deutlich anzumerken. Petkovic bewegte sich schlecht und hatte große Probleme mit dem eigenen Aufschlag. Insgesamt sechs Mal gab die Hessin ihre Service ab. Mit dem ersten Matchball machte Pironkowa, die zuletzt bei den US Open in New York mit dem Viertelfinal-Einzug nach drei Jahren Babypause für Furore gesorgt hatte, das Weiterkommen perfekt.

US-Open-Champion Dominic Thiem erreichte ohne große Mühe die zweite Runde. Der Österreicher setzte sich im Stade Roland Garros gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:4, 6:3, 6:3 durch. Der 27 Jahre alte Tennisprofi zeigte zwei Wochen nach dem Gewinn seines ersten Grand-Slam-Titels eine souveräne Leistung und machte das Weiterkommen nach 2:06 Stunden perfekt. In den vergangenen beiden Jahren hatte Thiem in Paris jeweils im Finale gegen Rafael Nadal verloren. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion