Hertha gewinnt Torfestival in Augsburg

Epoch Times11. Mai 2019 Aktualisiert: 11. Mai 2019 17:49
Spiel ohne Druck: Hertha BSC besiegt nach einem Torfestival den FC Augsburg mit 4:3 (0:1).

In einem Spiel ohne Ergebnisdruck hat Hertha BSC nach einem Torfestival den FC Augsburg mit 4:3 (0:1) besiegt. Salomon Kalou entschied die unterhaltsame Bundesliga-Partie am Samstag mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+2 Minute).

Vor 29.307 Zuschauer in der Augsburger Fußball-Arena reichte den Gastgeber eine dreimalige Führung durch André Hahn (10.) und Michael Gregoritsch, der erst einen Foulelfmeter verwandelte (50) und dann zum 3:2 traf (70.), nicht zu einem Punktgewinn im letzten Heimspiel der Saison. Die Hertha schlug vor dem späten Siegtor im letzten Auswärtsspiel unter dem scheidenden Trainer Pal Dardai dreimal durch Marvin Plattenhardt (47.), Marko Grujic (66.) und Kalou (75.) zurück.

Beide Teams konnten befreit zu Werke gehen. Es geht für sie nur noch um die Endplatzierung in der Tabelle. Aus der komfortablen Situation machten die Gastgeber zunächst mehr. Schon in der 3. Minute lag der Ball im Berliner Tor. Georg Teigl stand bei seinem Kopfball jedoch im Abseits. Bei Hahns Flachschuss aus 22 Metern war dann alles korrekt. Hertha-Torwart Thomas Kraft reagierte nicht, stand aber auch nicht gut.

Die Hertha musste nun mehr tun. Die Berliner dominierten die weitere erste Hälfte. Es fehlte aber in dieser Phase noch an der nötigen Konzentration und Präzision im Abschluss. Einmal klärte der später verletzt ausgewechselte FCA-Verteidiger Philipp Max eine Flanke von Ondrej Duda in höchster Not (25.). Dann schoss Grujic bei einer Doppelchance erst FCA-Verteidiger Reece Oxford um, beim zweiten Versuch zielte er zu hoch (44.). Von den Augsburgern kam offensiv kaum noch etwas, sie zogen sich tiefstehend zurück.

Die Passivität des FCA wurde aber erst kurz nach dem Seitenwechsel bestraft. Plattenhardt verwertete eine Flanke von Duda im Strafraum volley im Stile eines Stürmers. Der Berliner Jubel war kaum vorbei, da führte Augsburg erneut. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigte auf den Elfmeterpunkt, als Hertha-Verteidiger Karim Rekik im Strafraum den Arm im Zweikampf mit Teigl zu stark einsetzte. Der kurz vor der Pause eingewechselte Gregoritsch verwandelte ganz sicher.

Die Hertha bestimmte nun wieder das Spiel. Duda schoss aus der Distanz knapp vorbei (61.). In einem Schuss von Grujic warf sich wieder Oxford (63.). Beim nächsten Versuch konnte Grujic dann jubeln: Einen Eckball köpfte der Mittelfeldspieler wuchtig ins Augsburger Tor. Es ging mit vielen Abschlussaktionen munter weiter. Auf Zuspiel von Marco Richter war Gregoritsch ein zweites Mal erfolgreich. Dann wurde Kalou zum Matchwinner. Erst traf der Angreifer mit dem Kopf nach Flanke von Lazaro, dann verwandelte er nervenstark vom Punkt. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN