Angelique Kerbers Teilnahme am Fed-Cup-Relegationsspiel in Lettland ist aufgrund einer Erkältung fraglich.Foto: Marijan Murat/dpa

Kerber für Fed-Cup-Relegation gegen Lettland fraglich

Epoch Times16. April 2019 Aktualisiert: 16. April 2019 11:43
Die deutschen Tennis-Damen bangen vor dem Fed-Cup-Relegationsspiel in Lettland um Wimbledonsiegerin Angelique Kerber. Der Einsatz der deutschen Nummer 1 sei wegen einer Erkältung fraglich, sagte Teamchef Jens Gerlach in Riga.Kerber befinde sich…

Die deutschen Tennis-Damen bangen vor dem Fed-Cup-Relegationsspiel in Lettland um Wimbledonsiegerin Angelique Kerber. Der Einsatz der deutschen Nummer 1 sei wegen einer Erkältung fraglich, sagte Teamchef Jens Gerlach in Riga.

Kerber befinde sich noch zu Hause und habe den Weg in die lettische Hauptstadt noch nicht angetreten. „Im Augenblick, glaube ich, sieht es aus so aus, als ob wir Angie nicht fit kriegen. Aber ich stecke nicht in ihrem Körper“, sagte Gerlach der Deutschen Presse-Agentur.

Gerlach nominierte für die Partie am Freitag und Samstag Mona Barthel nach, die bereits ihr erstes Training in Riga absolvierte. Die 28-Jährige ist derzeit die Nummer 90 der Weltrangliste. Außerdem gehören Julia Görges, Andrea Petkovic und Doppel-Spezialistin Anna-Lena Grönefeld zum deutschen Team.

Auch Gastgeber Lettland hat Sorgen, die Weltranglisten-13. Anastasija Sevastova hat ihre Teilnahme wegen Rückenproblemen abgesagt. Sevastova sollte gemeinsam mit der einstigen French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko für den erstmaligen Aufstieg Lettlands in die Weltgruppe der besten acht Nationen sorgen. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion