Gunnar Wöbke plädiert für eine Verschiebung des BBL-Saisonstarts.Foto: Arne Dedert/dpa/dpa

Skyliners-Boss: BBL-Start um vier Wochen verschoben

Epoch Times31. Oktober 2020 Aktualisiert: 31. Oktober 2020 10:23
Der Geschäftsführer der Fraport Skyliners aus Frankfurt, Gunnar Wöbke, hat angesichts der derzeitigen Entwicklung der Corona-Pandemie einen späteren Saisonstart in der Basketball-Bundesliga vorgeschlagen.„Wir haben jetzt ein komplett neues…

Der Geschäftsführer der Fraport Skyliners aus Frankfurt, Gunnar Wöbke, hat angesichts der derzeitigen Entwicklung der Corona-Pandemie einen späteren Saisonstart in der Basketball-Bundesliga vorgeschlagen.

„Wir haben jetzt ein komplett neues Bild. Aus meiner Sicht müssen wir ernsthaft darüber nachdenken, ob wir nicht den Start des Spielbetriebs aufgrund der im Moment explodierenden Corona-Zahlen nach hinten verschieben und dann in Abhängigkeit der Zahlen entscheiden, wann es genau losgeht“, sagte Wöbke der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Der Funktionär kann sich demnach vorstellen, den für Anfang November geplanten Saisonstart „mal mindestens um vier Wochen“ auf Dezember zu verschieben. Der für November angekündigte Teil-Lockdown der Politik bedeutet für den Profi-Basketball, dass der Saisonauftakt in den ersten Wochen ohne Zuschauer stattfinden muss. Oberste Priorität habe zwar, alle Spiele zu absolvieren, sagte Wöbke. „Aber es wäre auch sinnvoll, wenn wir mit Zuschauern oder zumindest teilweise mit Publikum spielen können.“ (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion