Linz, Hauptstadt von Oberösterreich. (Symbolbild).Foto: istockphoto/saiko3p

Linz: Junger Mann (22) attackierte Frauen sexuell und schlägt zu – Auch Polizisten attackiert

Epoch Times3. Februar 2019 Aktualisiert: 3. Februar 2019 11:22
Ein 22-jähriger Mann aus Somalia belästigte mehrere Frauen in Linz. Doch dabei blieb es nicht ...

Nach Angaben der Landespolizeidirektion Oberösterreich ereignete sich der Vorfall bereits am 26. Januar in Linz. Zwei Beamten einer Zivilstreife war ein junger Mann aufgefallen, der an der Straßenbahnhaltestelle am Taubenmarkt einer unbekannten Frau an den Hintern griff.

Als die Frau und ein Passant den nach Polizeiangaben 22-jährigen Somalier daraufhin anschrien, flüchtete dieser, verfolgt von den beiden Polizeibeamten.

Bei der Anhaltung versetzte er den Polizisten Fußtritte und einen Ellbogenstoß.“

(Polizeibericht)

Der 22-Jährige wurde daraufhin wegen des Verdachts des Widerstandes gegen die Staatsgewalt festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum Linz gebracht.

Hier wurde festgestellt, dass der Somalier bereits kurz zuvor straffällig geworden war:

Im Zuge von Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass derselbe Beschuldigte etwa eine Stunde davor im Bereich der Linzer Altstadt einer Frau zweimal ins Gesicht geschlagen und diese an den Haaren gezogen hatte, nachdem er sie verfolgt und sie ihn dann zur Rede gestellt hatte.“

(LPD Oberösterreich)

Zu den Anschuldigungen verweigerte der Tatverdächtige die Aussage.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 059 133 / 453333. (sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion