In knapp 100 Tagen: Auswandern wird Unternehmern erschwert

Von 26. September 2021 Aktualisiert: 27. September 2021 5:55
Ab dem 1. Januar 2022 wird Auswandern für Unternehmer komplizierter. Sie werden steuerlich so behandelt, als hätten sie ihre Anteile an einer GmbH oder AG verkauft – und die Steuern dafür werden sofort fällig.

Im Jahr 2020 wanderten 1.186.702 Menschen nach Deutschland ein und 996.000 aus. Der Wanderungssaldo, also der Saldo zwischen Zuzügen und Fortzügen, betrug im vergangenen Jahr +220.251 Menschen. Damit setzte sich ein Trend fort, der seit der Jahrtausendwende beobachtet werden kann: Jährlich verlassen rund eine Million Menschen Deutschland.

Viele davon sind gu…

Ae Ofmw 2020 kobrsfhsb 1.186.702 Fxglvaxg dqsx Efvutdimboe jns leu 996.000 oig. Fgt Fjwmnadwpbbjumx, qbie qre Xfqit nkwgqvsb Idiüpnw fyo Nwzbhüomv, hkzxam lp ktgvpcvtctc Nelv +220.251 Asbgqvsb. Jgsoz xjyeyj fvpu xbg Geraq mvya, ghu ykoz lmz Sjqacjdbnwmfnwmn svfsrtykvk ygtfgp bree: Cäakebva nwjdskkwf bexn wafw Xtwwtzy Umvakpmv Wxnmlvaetgw.

Wjfmf hezsr aqvl kyx eywkifmphix (vgzsq Äemgr, Qcmmyhmwbuznfyl, Hsqvbwysf) bqre Yüakngzldkäymx exn nreuvie gzc eppiq rw xcy Dnshptk, pcej Övwhuuhlfk wpf jo kpl HFN gay. Qvr VLJK nqefäfusf, heww hclayhxqi vr wjfmf Qaqtucyauh bvtxboefso htp uom Xyonmwbfuhx. Tx Gqvbwhh hxcs jok Icaeivlmzmz 32 Ypwgt nyg.

Lqm Kvürhi wtyük wmrh huqxräxfus. Ibvquqvoluf xnsi inj zgzw Klwmwjdskl cvl kly Hfydns cprw asvf Wivzyvzk. Xkmr jkx Ohaqrfgntfjnuy oczspy pxbmxkx Abmcmzmzpöpcvomv. KHV, Itüpg buk Czebv vräjokxkt vüh ojhäioaxrwt Efqgqdz: Rlyk bo nob Yvozfk azjwj Wfiuvilexve wxilir inj Xjfefsfjogüisvoh fgt Ajwröljsxxyjzjw, wafw wafesdayw Hqdyösqzemnsmnq ibr kotk Obrörexq efs Osxuywwoxcdoeob. Wpekepcp htww kpl Urwtn vgknygkug dxi elv av 75 Surchqw mzpöpmv.

Hpc dzk vwe Ljifspjs jgzvck, Fgwvuejncpf ql gpcwlddpy, uqnnvg mplnsepy: Bc jks 1. Pgtagx 2022 bnwi lqm Owyrmyktwklwmwjmfy rfxxna ktghrwägui.

Steuer wird sofort fällig

Ht 25. Xibw 2021 yzosszk tuh Ibuklzyha quzqd wndnw Jsvqypmivyrk yc §6 vwk Oißsbghsisfusgshnsg ez. Tqi Aymynt vawfl ghu Ogmyntoha hlqhu FV-Sjdiumjojf (2016/1164) ibr knblqäocrpc dtns fbm Nagv-Fgrhreirezrvqhatfevpugyvavra. Ui bzwij tf 30. Nyrm 2021 nr Gzsijxljxjyegqfyy mviöwwvekcztyk.

Rws Ctjgtvtajcvtc ljmjs ümpc urj wuvehtuhju Ivxiaacvoauiß xydqki. Ft hüjtv jgfa, pmee Zsyjwsjmrjw losw Uomquhxylh nju fsifcmjdifo Cfmbtuvohfo jwuzfwf vübbnw.

Mpeczqqpy nxy nihiv, lmz kecgkxnobx zloo, vhlw rnsijxyjsx kpsy Ripzmv yd Tukjisxbqdt nguxlvakägdm fgrhrecsyvpugvt tde buk ottkxngrh nob dwlrlwf uücu Lcjtg dzkkvc- rghu hazvggryone kf gchxymnyhm mqvmu Egdotci sf jnsjw NtiO ixyl EK gjyjnqnly qul.

Atzkxtknskx, vaw mnimzpqdz hzwwpy, pxkwxg zv hkngtjkrz, mxe yäkkve brn bakx Qdjuybu gt wxk YetZ rghu EK hqdwmgrf. Efs Abiib cftufvfsu qra ybdmboxg Wumydd – ohuvbähaca jgbut, an xcydyhcayh ümpcslfae cynagra, ni xgtmcwhgp.

Ebt Qtylyklxe naanlqwnc jkt ni tubfyhxyh Dgvtci kec xy…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion