Insbesondere Firmen im Maschinenbau wollen mehr Mitarbeiter beschäftigen.Foto: Marijan Murat/dpa/dpa

Lage am Arbeitsmarkt erneut deutlich verbessert

Epoch Times31. August 2021 Aktualisiert: 31. August 2021 11:03

Die Arbeitslosenzahl in Deutschland ist im August erneut deutlich gesunken. Insgesamt waren in der Bundesrepublik 2,578 Millionen Personen arbeitslos gemeldet und damit 377.000 weniger als vor einem Jahr, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mit. Gegenüber dem Vormonat sank die Arbeitslosenzahl um 12.000 Personen.

Die Arbeitslosenquote blieb dabei unverändert bei 5,6 Prozent. „Der Arbeitsmarkt hat sich weiter erholt“, sagte BA-Chef Detlef Scheele. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung seien weiter kräftig gesunken, obwohl noch Sommerpause sei. „Das Beschäftigungswachstum gewinnt an Schwung“, so Scheele.

Die Unterbeschäftigung, die auch Veränderungen in der Arbeitsmarktpolitik und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, lag im August bei 3,345 Millionen Personen. Das waren 355.000 weniger als vor einem Jahr. Die Nachfrage nach neuen Personal hat sich unterdessen weiter kräftig belebt: Insgesamt waren bei der BA im achten Monat des Jahres 779.000 Arbeitsstellen gemeldet, 195.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt erhöhte sich der Bestand der bei der BA gemeldeten Stellen um 22.000. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion