Trump startet eigenes Online-Netzwerk „Truth Social“

Epoch Times21. Oktober 2021 Aktualisiert: 21. Oktober 2021 9:30

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump will in Kürze sein eigenes Online-Netzwerk an den Start bringen. „Truth Social“ heiße die Plattform, mit der er „der Tyrannei“ der großen Tech-Konzerne die Stirn bieten werde, erklärte Trump am Mittwoch. Eine Testversion für ausgewählte Nutzer soll demnach im November online gehen. Anfang nächsten Jahres werde dann die Vollversion der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

„Wir leben in einer Welt, in der die Taliban eine große Präsenz auf Twitter haben, aber euer amerikanischer Lieblingspräsident wurde zum Schweigen gebracht“, führte Trump aus. „Das ist inakzeptabel.“ Er habe deshalb das Unternehmen Trump Media & Technology Group (TMTG) gegründet. TMTG soll demnach auch einen Videodienst an den Start bringen, der sich auf politisch nicht korrekte Unterhaltungsformate konzentrieren werde.

Trump war während seiner Amtszeit in den Online-Netzwerken höchst aktiv, insbesondere auf Twitter. Der Präsident wurde dann nach den Unruhen im Januar vor dem Kapitol gesperrt. Facebook, wo Trump 35 Millionen Follower zählte, verbannte den Republikaner von der Plattform.

„Wegen des Risikos weiterer Aufstachelung zur Gewalt“ machte auch Twitter kurze Zeit später Trumps Account mit fast 89 Millionen Followern dicht. Es folgten YouTube, Instagram, Snapchat und weitere. Trump klagte gegen die Tech-Konzerne, war bislang aber nicht erfolgreich.

Kurz nach der Ankündigung von „Truth Social“, gratulierte Miller seinem Ex-Chef zum „Wiedereinstieg in die sozialen Medien“. „Jetzt werden Facebook und Twitter noch mehr Marktanteile verlieren“, erklärte er. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion