Wenn Grasmücken vor dem Kuckuck warnen, antworten Amseln

Epoch Times6. April 2020 Aktualisiert: 6. April 2020 10:06
Ein Forschungsbericht zeigt eine spannende Geschichte von drei Vogelarten und wie sie miteinander interagieren. Grasmücken, Kuckuck und Amseln bieten interessante Zusammenhänge.

Der Kuckuck legt seine Eier in die Nester anderer Vögel und lässt sie seine Jungen aufziehen – oft auf Kosten der Nestlinge des Wirts. Um dieser Bedrohung entgegenzuwirken, haben Grasmücken (eine Vogelart) einen speziellen „Seet“-Ruf entwickelt, der bedeutet: „Passt auf!“

In einer neuen Studie berichten Forscher der Universität von Illinois in Urbana-Champaign, dass Amseln auf den Ruf reagieren. Anscheinend wissen sie, was der Ruf bedeutet. Der Forscher Shelby Lawson fragt sich: „Bedeutet das, dass die Amseln verstehen, dass der Ruf spezifisch für den Kuckuck ist. Oder reagieren sie nur auf einen allgemeinen Alarm?“

Gemeinsam mit Professor Mark Hauber versuchten die Forscher diese Frage zu beantworten. Sie gaben die Rufe mehrerer Vogelarten in Amselgebieten wieder, um zu sehen, wie die Vögel reagieren. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse in der Zeitschrift „Communications Biology“.

Warnung vor Kuckuck

„Wir wissen, dass das Abhören der Rufe anderer Arten im gesamten Tierreich üblich ist“, sagte Lawson. In den Regenwäldern der Elfenbeinküste beispielsweise haben tropische Vögel, die als Nashornvögel bekannt sind, einige der Rufe der Affen entschlüsselt.

Die Nashornvögel ignorieren die Alarmrufe der Affen bei Bodenräubern, die keine Bedrohung für die Vögel darstellen. Sie beachten jedoch die Rufe der Affen nach Falken. Ein weiteres Beispiel: „Meisen haben sehr allgemeine Alarmrufe, von denen wir jetzt wissen, dass sie die Größe verschiedener Raubtiere signalisieren“, sagte Lawson. „Viele Vögel hören auf diese Rufe und reagieren auf die mögliche Gefahr. Es gibt auch eine Studie über Kleiber, die Meisen-Rufe hören.“

Spezieller Ruf der Grasmücken

„Aber all diese Studien befassen sich mit Alarmrufen gegen Raubtiere“, sagte Lawson. „Grasmücken sind die einzigen Vögel, von denen wir wissen, dass sie einen speziellen Ruf entwickelt haben“, sagte der Forscher. „Wenn sie einen Kuckuck sehen, schlagen Grasmücken Alarm. Die Weibchen kehren zu ihrem Nest zurück und setzen sich fest darauf, um ihre Eier zu schützen. Sie tun dies nur beim Kuckuck.“

Die Forscher erkannten, dass auch Amseln auf die Rufe reagierten: „Sie zeigten sich plötzlich sehr aggressiv auf diese Rufe“, sagte Lawson. Wenn Amseln in ihrem Gebiet Raubtiere sehen, stürzen sie sich darauf und bombardieren sie.

Indem sie ihre eigenen Nester gegen Raubtiere verteidigen, helfen sie letztendlich anderen Vogelarten – insbesondere Grasmücken. Frühere Untersuchungen zeigen, dass diese Vögel, die in der Nähe von Amseln nisten, weniger unter dem Problem mit dem Kuckuck leiden.

Warnung vor Nesträubern

Die Grasmücken scheinen laut den Forschern den Amseln auch zu helfen, indem sie vor Nesträubern warnen. „Wir haben festgestellt, dass die Amseln, die ganz in der Nähe der Grasmücken nisten, stärker auf die Alarmrufe reagieren als die, die weit entfernt nisten“, sagte Lawson.

In einer zukünftigen Studie werden die Forscher am Ende der Brutzeit den Ruf abspielen, um zu sehen, ob die Amseln nach dem Schlüpfen ihrer Eier genauso aggressiv auf das Geräusch reagieren. „Dies ist der erste Bericht eines Vogels, der die Warnung einer anderen Art vor einem Brutparasiten belauscht“, sagte Hauber. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN