Ein Kind zieht seiner Mutter die Mund-Nasen-Bedeckung herunter. (Symbolbild)Foto: iStock

Mit-Mach-Projekt: CoKi-Studie erforscht Auswirkungen von Maskenpflicht

Epoch Times2. Dezember 2020 Aktualisiert: 2. Dezember 2020 14:57
Egal ob einfarbig, bunt, als OP-Mundschutz oder Alltagsmaske. Seit Beginn der Corona-Pandemie gelten Mund-Nasen-Bedeckungen als Schutz vor dem neuartigen Coronavirus. Auch Kinder sind vielerorts von einer Maskenpflicht betroffen. Wie es Kindern damit geht, darüber soll die CoKi-Studie der Universität Witten/Herdecke Aufschluss geben.

Eine solche Zeit wie die heutige, in der Kinder Mund-Nasen-Bedeckungen tragen müssen, um sich vor einem Virus zu schützen, hat es noch nie gegeben. „Es gibt eine große Sorge, die die meisten von uns beschäftigt“, erklärt Kindergarten- und Schulärztin Dr. Silke Schwarz. Das sei die Frage, „wie unsere Kinder die Corona-Pandemie gesund durchleben.“

Man könne nur ganz wenige wissenschaftliche Informationen darüber finden, wie es für ein Kind ist, den ganzen Tag im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ergänzt Professor David Martin, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Lehrstuhlinhaber für Medizintheorie.

Aus diesem Grund haben die beiden Mediziner ein Register erstellt und die CoKi-Studie an der Universität Witten/Herdecke ins Leben gerufen. Dort kann man nicht nur Nebenwirkungen des Masketragens, sondern auch positive Erfahrungen hinterlegen – denn es gehe nicht darum, die Notwendigkeit oder Sinnhaftigkeit einer Mund-Nasen-Bedeckung in Frage zu stellen.

Dieses Register ist ähnlich wie das für Impf-Nebenwirkungen, das am Paul-Ehrlich-Institut geführt werde, teilen die Initiatoren der Studie mit. So soll es der Bevölkerung ermöglicht werden, die Situation, „die sie mit ihren Kindern, Schülern oder Patienten erleben“,  ehrlich zu beschreiben.

In einer Zeit, in der sehr viel polarisiert wird, ist es uns wichtig, die Tatsachen so klar und wissenschaftlich wie möglich darzustellen“, betont Professor Martin.

Die Forschungsarbeit wird nicht durch öffentliche Gelder finanziert. Aus diesem Grund sind Spenden für dieses Projekt der Universität Witten/Herdecke, einer gemeinnützigen GmbH, herzlich willkommen.

Wer die Studie mit einem Eintrag über seine persönlichen Erfahrungen unterstützen will, ruft direkt die Website zur CoKI Umfrage zur Mund-Nasen-Bedeckung auf.

Auch niedergelassene Kinder- und Jugendärzte können einen Beitrag zur Klärung der epidemiologischen Situation in Deutschland leisten.  Für sie gibt es drei weitere Studien – zur eigenen Datenerhebung, wenn Beschäftigte der Arztpraxen sich auf das Virus haben testen lassen, sowie zur allgemeinen und individuellen Fallerfassung. (sua)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion