Neuer Rover „Curiosity“ unterwegs zum Mars

Von 10. Januar 2012 Aktualisiert: 10. Januar 2012 1:01
Dieser Rover hat aufgrund seiner Energieversorgung durch eine Atombatterie wesentlich mehr Möglichkeiten als seine Vorgänger. Da er nicht vom Sonnenlicht abhängig ist, kann er auch nachts operieren. Die gesamte Missionsdauer verlängert sich im Vergleich zum Vorgänger.

Das von der NASA entwickelte Marsfahrzeug „Curiosity“ startete am 26.

November vom Cape Canaveral Luftwaffenstützpunkt und begann seine lange Reise auf einer Atlas- V-Rakete.

Der Rover soll im August nächsten Jahres auf dem roten Planeten landen und hat dann eine 23 Monate lange Forschungsmission vor sich. Ziel dieser Mission ist die Untersuchung des Gale-Kraters und die Sammlung aller Informationen über Umweltbedingungen, die für die Entwicklung mikrobiologischen Lebens förderlich sein könnten.

Curiosity enthält einen nuklearen Energiespeicher, um ausreichend Energie für eine solch langfristige Mission zur Verfügung zu haben.

Dieses Energiesystem wird es Curiosity ermöglichen, seine ambitionierte Mission auf dem Mars zu absolvieren, ungeachtet der extremen Temperaturen und Jahreszeiten“, sagte Stephen Johnson, Direktor der Abteilung für Nukleare Weltraumsysteme und Technologie des National Laboratory in Idaho in einer Pressenachricht. „Wenn die Einheit uns verlässt, haben wir jeden Aspekt ihrer Funktion überprüft, um sicher zu sein, dass sie völlig in Ordnung ist, wenn sie zum Kennedy Space Center gelangt.“ Die NASA entschied sich für eine nukleare Energieversorgung, weil Solarenergie die Anforderungen der Forschungsmission nicht erfüllen konnte.

„Man kann zwar mit Solarpanelen auf dem Mars arbeiten, aber nicht überall“, erklärte Johnson.

„Das erschließt uns die Möglichkeit, auf dem Planeten überall hinzugelangen und nicht auf die Gebiete eingeschränkt zu sein, die Sonnenlicht haben. Außerdem muss der Rover nicht über Nacht in den Schlafmodus versetzt werden.“ Wenn Curiosity nächstes Jahr auf dem Mars landet, wird eines der zehn Instrumente an Bord, die das Mars Science Laboratory (MSL – wissenschaftliches Mars- Labor) bilden, damit beginnen, die Oberfläche abzusuchen, um festzustellen, ob der Mars bewohnbar ist oder war.

Dieses als „ChemCam“ bezeichnete Instrument wird die Energie von einer Million Glühlampen in Laserpulse von nur fünf Milliardstelsekunden bündeln, womit ein Gebiet in der Größe eines Stecknadelkopfes in einer maximalen Entfernung von sieben Metern verdampft werden kann.

Das ChemCam-Teleskop wird den Lichtblitz beobachten, der entsteht, wenn sich das feste Material in Plasma verwandelt. Durch Analyse der Farben mit einem Spektrometer kann die stoffliche Zusammensetzung untersucht werden.

Dieses System kann sowohl sichtbares Licht als auch infrarotes und ultraviolettes Licht messen; das bedeutet, dass es alle Elemente des Periodensystems analysieren kann.

„Das Design der ChemCam ist für das Aufspüren leichter Elemente – wie Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff, also allem was wichtig für das Leben ist – ausgelegt“, erklärte Roger Wiens, Leiter des ChemCam-Teams der MSL-Mission in einer Pressenachricht.

„Das System kann sofort und eindeutig Wasser im Bodenfrost oder anderen Materialien auf der Oberfläche erkennen, ebenso Kohlenstoff; dieser kann sowohl als wesentlicher Bestandteil oder als Nebenprodukt von Leben vorkommen“, fügte er hinzu. „Das macht die ChemCam zu einem wesentlichen Bestandteil der Curiosity- Mission.“ Die Technologie basiert auf einer laserinduzierten Spektroskopie (LIBS), die für die Bestimmung der chemischen Zusammensetzung von Materialien in extremen Umgebungen auf der Erde (zum Beispiel in nuklearen Reaktoren und auf dem Ozeanboden) genutzt wird. Dies ist die erste extraterrestrische Anwendung. Curiosity muss fast 570 Millionen Kilometer von der Erde bis zum Mars reisen. Seine Mission wird ein ganzes Marsjahr (etwa 98 Wochen) dauern.Das von der NASA entwickelte Marsfahrzeug „Curiosity“ startete am 26.

November vom Cape Canaveral Luftwaffenstützpunkt und begann seine lange Reise auf einer Atlas- V-Rakete.

Der Rover soll im August nächsten Jahres auf dem roten Planeten landen und hat dann eine 23 Monate lange Forschungsmission vor sich. Ziel dieser Mission ist die Untersuchung des Gale-Kraters und die Sammlung aller Informationen über Umweltbedingungen, die für die Entwicklung mikrobiologischen Lebens förderlich sein könnten.

Curiosity enthält einen nuklearen Energiespeicher, um ausreichend Energie für eine solch langfristige Mission zur Verfügung zu haben.

Dieses Energiesystem wird es Curiosity ermöglichen, seine ambitionierte Mission auf dem Mars zu absolvieren, ungeachtet der extremen Temperaturen und Jahreszeiten“, sagte Stephen Johnson, Direktor der Abteilung für Nukleare Weltraumsysteme und Technologie des National Laboratory in Idaho in einer Pressenachricht. „Wenn die Einheit uns verlässt, haben wir jeden Aspekt ihrer Funktion überprüft, um sicher zu sein, dass sie völlig in Ordnung ist, wenn sie zum Kennedy Space Center gelangt.“ Die NASA entschied sich für eine nukleare Energieversorgung, weil Solarenergie die Anforderungen der Forschungsmission nicht erfüllen konnte.

„Man kann zwar mit Solarpanelen auf dem Mars arbeiten, aber nicht überall“, erklärte Johnson.

„Das erschließt uns die Möglichkeit, auf dem Planeten überall hinzugelangen und nicht auf die Gebiete eingeschränkt zu sein, die Sonnenlicht haben. Außerdem muss der Rover nicht über Nacht in den Schlafmodus versetzt werden.“ Wenn Curiosity nächstes Jahr auf dem Mars landet, wird eines der zehn Instrumente an Bord, die das Mars Science Laboratory (MSL – wissenschaftliches Mars- Labor) bilden, damit beginnen, die Oberfläche abzusuchen, um festzustellen, ob der Mars bewohnbar ist oder war.

Dieses als „ChemCam“ bezeichnete Instrument wird die Energie von einer Million Glühlampen in Laserpulse von nur fünf Milliardstelsekunden bündeln, womit ein Gebiet in der Größe eines Stecknadelkopfes in einer maximalen Entfernung von sieben Metern verdampft werden kann.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Das ChemCam-Teleskop wird den Lichtblitz beobachten, der entsteht, wenn sich das feste Material in Plasma verwandelt. Durch Analyse der Farben mit einem Spektrometer kann die stoffliche Zusammensetzung untersucht werden.

Dieses System kann sowohl sichtbares Licht als auch infrarotes und ultraviolettes Licht messen; das bedeutet, dass es alle Elemente des Periodensystems analysieren kann.

„Das Design der ChemCam ist für das Aufspüren leichter Elemente – wie Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff, also allem was wichtig für das Leben ist – ausgelegt“, erklärte Roger Wiens, Leiter des ChemCam-Teams der MSL-Mission in einer Pressenachricht.

„Das System kann sofort und eindeutig Wasser im Bodenfrost oder anderen Materialien auf der Oberfläche erkennen, ebenso Kohlenstoff; dieser kann sowohl als wesentlicher Bestandteil oder als Nebenprodukt von Leben vorkommen“, fügte er hinzu. „Das macht die ChemCam zu einem wesentlichen Bestandteil der Curiosity- Mission.“ Die Technologie basiert auf einer laserinduzierten Spektroskopie (LIBS), die für die Bestimmung der chemischen Zusammensetzung von Materialien in extremen Umgebungen auf der Erde (zum Beispiel in nuklearen Reaktoren und auf dem Ozeanboden) genutzt wird. Dies ist die erste extraterrestrische Anwendung. Curiosity muss fast 570 Millionen Kilometer von der Erde bis zum Mars reisen. Seine Mission wird ein ganzes Marsjahr (etwa 98 Wochen) dauern.