Marketingleiterin: Shen Yun ist beeindruckend

Von 3. Mai 2014 Aktualisiert: 3. Mai 2014 9:04

BADEN-BADEN – „Ich fand es ganz toll. Es war etwas ganz besonderes. Es hat mir sehr, sehr gut gefallen“, war Ute Fuchs Reaktion auf die Frage, wie ihr die Aufführung von Shen Yun gefallen habe. Am 1. Mai, dem letzten Tag im Festspielhaus Baden Baden besuchte sie die Aufführung. Das Ensemble in Europa ist eines von vier Tourneegruppen, die derzeit auf Welttournee durch Amerika, Asien und Europa reisen. Das Ziel von Shen Yun ist es, die kulturellen und geistigen Inhalte der traditionellen chinesischen Kultur mit ihren Werten wie Schönheit und Barmherzigkeit wiederzubeleben.

„Ich fand es sehr harmonisch. Die Harmonie in den Tänzen hat sich für mich sehr schön für mich angefühlt. Teilweise waren auch lustige Passagen zu sehen. Aber grundsätzlich, was mich begeistert hat, war die Harmonie in den Tänzen.“ Es sind die Grundlagen der Harmonie, reine Schönheit und reine Gutherzigkeit, die das Künstlerensemble aus New York auf die Bühne bringen möchte. In manchen Stücken werden in amüsanter Weise tiefgründige Grundsätze erklärt. So lernt im Stück „Wenn aus Spiel Ernst wird“ ein junger Student einer Akademie, dass es genauso wichtig ist nachzudenken, wie zu studieren.

Besonders inspiriert war die Marketingleiterin des Casinos Baden-Baden von der Zeitreise durch 5.000 Jahre chinesische Kultur, von der Gründung der chinesischen Kultur durch Gottheiten bis zur heutigen Zeit. „Es war der Übergang von den Ursprüngen der chinesischen Kultur bis in die Gegenwart. Die verschiedenen Geschichten. Ich fand auch wichtig, dass die Moderation immer erklärt hat, um welche Geschichten es sich handelt. So konnte man über Tanz und Bühnenbild leicht verstehen, worum es in den Geschichten geht.“ Mit klassischem chinesischen Tanz, einem Live-Orchester, traditionellen Kostümen und einem dynamischen, animierten Bühnenbild sind in Shen Yun unter anderem klassische chinesische Mythen und Legenden zu sehen.

Doch gerade die aktuellen Stücke aus China fand Ute Fuchs interessant. So wird beispielsweise im letzten Stück, „Buddhas Barmherzigkeit“ die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden in China thematisiert. Als alles verloren scheint und die Katastrophe eintritt, erscheint der Meister-Buddha dem göttliche Wesen folgen. „Das war wirklich für mich sehr ergreifend. Dass Shen Yun nicht in China aufgeführt werden darf, ist wirklich schade. Diese Geschichten waren zwar einerseits negativ wegen der Verfolgung und doch gab es zuletzt ein gutes Ende. Das war beeindruckend.“

Quelle: NTDTV

Um zu sehen, welche Städte  SHEN YUN auf seiner Tournee noch besucht, schauen  Sie bitte nach auf: de.shenyunperformingarts.org/tickets

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN