Korruption- und Geldwäsche-Skandal in Malta: Zeuge im Mordfall Caruana Galizia unternimmt Suizidversuch

Epoch Times22. Juli 2020 Aktualisiert: 22. Juli 2020 21:25

Nach einem mutmaßlichen Suizidversuch schwebt ein wichtiger Zeuge des Mordes an der maltesischen Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia in Lebensgefahr. Der Taxifahrer Melvin Theuma sei am Dienstagabend in einer Blutlache liegend an seinem Wohnort in Swieqi in Malta aufgefunden worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Anzeichen deuteten darauf hin, dass Theuma sich die Verletzungen selbst zugefügt habe.

Theuma behauptet von sich selbst, Mittelsmann in dem Mord an Caruana Galizia gewesen zu sein, die im Oktober 2017 in Malta durch einen Bombenanschlag auf ihr Auto getötet wurde. Er stand wegen des laufenden Verfahrens unter Polizeischutz und wurde im vergangenen Jahr vom maltesischen Präsidenten begnadigt. Die Journalistin hatte regelmäßig über Korruption, Geldwäsche und andere illegale Geschäfte in Malta berichtet. Darin verwickelt waren nach ihren Recherchen auch Mitglieder der Regierung.

Theumas Aussage hatte zur Verhaftung des mächtigen Geschäftsmannes Yorgen Fenech geführt, der wegen des Vorwurfs der Beihilfe zum Mord vor Gericht steht. Theuma hatte erklärt, er sei von Fenech bezahlt worden, um andere mit der Platzierung der Bombe zu beauftragen.

Theumas Anwalt hatte nun die Polizei informiert, nachdem er seinen Mandanten nicht erreichen konnte. Laut Polizei gibt es keine Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen in Theumas Haus.

Der Mord an der Journalistin in einem EU-Land hatte weltweit für Aufsehen gesorgt. Zuletzt gab es in dem Skandal immer neue Enthüllungen. Drei Männer stehen wegen des Mordes vor Gericht. Fenech ist als Komplize angeklagt. Im Polizeiverhör beschuldigte er Ermittlungskreisen zufolge den langjährigen Kabinettschef der Regierungsspitze, Keith Schembri, den Mord in Auftrag gegeben zu haben. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]