Polizeiauto. Symbolbild.Foto: iStock

„Psychisch auffälliger“ Messermann greift Polizisten an

Epoch Times2. November 2021 Aktualisiert: 2. November 2021 7:21

Ein 37-jähriger Mann hat an der Bundesstraße 250 zwischen den hessischen Ortschaften Wanfried und Heldra Polizisten mit einem Messer attackiert.

Wie die Staatsanwaltschaft Kassel und das Polizeipräsidium Nordhessen gemeinsam am Montag mitteilten, machten Polizeibeamte daraufhin von ihrer Dienstwaffe Gebrauch und verletzten den Angreifer schwer. Der wegen „psychischer Auffälligkeiten“ bereits bekannte Mann sei mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden, heißt es.

Die Polizei war demnach gegen 13.00 Uhr von Autofahrern per Notruf alarmiert worden, weil ein mit einem Messer bewaffneter Mann versuche, auf der Bundesstraße Fahrzeuge zum Anhalten zu bringen. Als mehrere Streifenwagen dort eintrafen, habe der 37-Jährige unvermittelt die Beamten attackiert. Polizisten wurden demnach nicht verletzt.

Wie bei einem Schusswaffeneinsatz durch die Polizei üblich nahm das Hessische Landeskriminalamt Ermittlungen auf. Zeugen wurden um Hinweise gebeten. Die Einsatzstelle wurde zunächst weiträumig abgesperrt. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion