China: Polizei beendet gewaltsam Studentenproteste

Von 12. Juni 2021 Aktualisiert: 12. Juni 2021 13:47

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „China: Mit Gewalt gegen Studentenproteste“ vom YouTube-Kanal „NTD-Deutsch“. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

Um den 32. Jahrestag des Tiananmen-Massakers herum fanden in zwei chinesischen Provinzen Studentenproteste statt.

Eine Demonstrantin berichtet NTD von der Lage vor Ort.

Studentenproteste in China. Auch heute noch gehen Chinas Führer hart gegen sie vor.

„Warum schlagt ihr ihn, warum?“ 

Videos, wie diese, gibt es noch mehr. Die Polizei schlägt auf Demonstranten ein, zerrt sie weg.

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

„Sie verprügeln ihn, die Polizei verprügelt ihn.“ – Frau Xiao, Einwohnerin 

Ein anderes Video zeigt, wie die Polizei einen Studenten mit Gewalt wegschleift.

Und dieses Video zeigt eine Pattsituation zwischen den Studenten und der Polizei. Die Behörden warnen die Studenten per Lautsprecher:

„Es ist nicht erlaubt, sich illegal zu versammeln, zu marschieren und zu demonstrieren.“

Die Studenten protestieren gegen die Bildungsreform. Die Behörden wollen ihre Colleges herabstufen – auf das Niveau einer Berufsschule. Angefangen haben sie bereits in Südostchina in den Provinzen Zhejiang und Jiangsu.

Wird die Reform durchgesetzt, heißt es für viele Studiengänge: kein Bachelor-Abschluss mehr. Auch wenn man sich für solch einen Studiengang eingeschrieben hat.

Und das verärgert viele Studenten, wie auch diese Demonstrantin. Um ihre Identität zu schützen, haben wir ihr ein Pseudonym gegeben und ihre Stimme verzerrt. 

„Wir sind sehr verärgert. Es hat uns so viel Mühe gekostet, diese Schulen mit College-Prüfungen zu betreten, aber das ist, was wir am Ende bekommen, ein Berufsschul-Diplom.“ – Wu Hua (Pseudonym), studentische Demonstrantin

Für die Studentin sind das keine guten Aussichten.

„Das wird sich negativ auf uns auswirken, wenn wir uns für die ‚Graduate School‘ bewerben oder später nach Jobs suchen wollen.“ – Wu Hua (Pseudonym), studentische Demonstrantin

„Sie waren sehr gewalttätig, sie haben Wasser auf uns Studenten geschüttet und uns zu Boden gedrückt.“ – Wu Hua (Pseudonym), studentische Demonstrantin

Ein Video zeigt, wie die Polizei einen Studenten an den Haaren packt und aus der Menge wegzieht. 

Andere Studenten erlitten leichte Verletzungen. 

„Einige haben blaue Flecken oder bluten am Kopf.“ – Wu Hua (Pseudonym), studentische Demonstrantin

Am Ende scheinen die Proteste etwas bewirkt zu haben. Die Behörden in den beiden Provinzen haben angekündigt, die Reform vorerst auszusetzen.

Doch im Moment, sagt Hua, ist ihre Schule geschlossen. Und viele ihrer Kommilitonen sind nicht mehr erreichbar.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion