„Die Armee soll für den Krieg bereit sein,“ sagte Chinas Präsident Xi Jinping

Von 6. Januar 2019 Aktualisiert: 6. Januar 2019 12:39
Der chinesische Führer Xi Jinping befahl den chinesischen Streitkräften in einer Rede, die er bei einem Treffen chinesischer Spitzenpolitiker am 4. Januar hielt, ihre Vorbereitungen auf einen Krieg zu intensivieren.

Das kommunistische Regime Chinas ist dabei, seine Streitkräfte zu verstärken, um seine territorialen Ansprüche im Südchinesischen Meer durchzusetzen, den Druck auf Taiwan zu erhöhen, und es erhöht dadurch auch die Spannungen mit den Vereinigten Staaten in Fragen des Handels und des Status von Taiwan.

In einer Rede vor hochrangigen Militärbeamten der „Zentralen Militärkommission“ (ZMK) sagte Xi, Chinas Streitkräfte müssten sich „von einem neuen Ausgangspunkt aus auf einen umfassenden militärischen Kampf vorbereiten“, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur des kommunistischen Regimes, Xinhua.

Die Vorbereitung auf Krieg und Kampf muss intensiviert werden, um eine effiziente Reaktion in Notfällen zu gewährleisten“, wird er zitiert.

Xi, der auch Vorsitzender der ZMK ist, sagte, dass China mit zunehmenden Risiken und Herausforderungen konfrontiert wäre, die Streitkräfte müssten daran arbeiten, ihre Sicherheits- und Entwicklungsbedürfnisse voranzubringen, so Xinhua.

Er fügte hinzu, dass die Streitkräfte in der Lage sein müssen, schnell auf Notfälle zu reagieren, ihre gemeinsamen Operationsfähigkeiten zu verbessern und neue Arten von Kampfkräften zu fördern.

Xis Bemerkungen fielen am Tage, nachdem er bekräftigt hatte, dass China den Einsatz von Gewalt zur Erreichung der „Wiedervereinigung“ mit Taiwan und zur Verhinderung der Unabhängigkeit der Insel nicht ausschließen würde.

Das chinesische Regime sieht die Insel als eine abtrünnige Provinz, die mit dem Festland vereint werden muss, wenn nötig mit Gewalt.

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen antwortete am 2. Januar entschieden und sagte, Taiwan würde die Position der Kommunistischen Partei Chinas, dass das Regime ein legitimes Recht auf die Herrschaft über Taiwan hat, nicht akzeptieren.

Am 5. Januar forderte Tsai die internationale Gemeinschaft auf, die demokratischen Werte zu verteidigen, indem sie die unabhängig vom kommunistischen China regierte Insel unterstütze.

Wenn die internationale Gemeinschaft sich nicht für Taiwan einsetzt und es unterstützt, während es sich in einer solchen Situation befindet, müssen wir fragen, welches Land das nächste sein wird“, sagte sie und bezog sich auf Drohungen des chinesischen Regimes, das Militär zu nutzen, um die Insel in seine Gewalt zu bringen.

Xis Kommentare zu Taiwan kamen nur wenige Tage, nachdem Präsident Donald Trump das „Asien Rückversicherungs-Initiativ Gesetz“ in Kraft gesetzt und damit das Engagement der Vereinigten Staaten für die Sicherheit der Insel bekräftigt hatte.

Ausbau des Militärs

Die Streitkräfte des kommunistischen Chinas haben sich unter Xi deutlich vergrößert, da das Regime versucht, sich als aufstrebende Supermacht zu behaupten.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Laut einem Bericht der Denkfabrik RAND Corporation aus dem Jahr 2018 will die kommunistische chinesische Armee nicht nur mit dem US-Militär konkurrieren, sondern es auch besiegen können.

In den letzten Jahren wurden die Marine-, Luftwaffen- und Marinekorps der Streitkräfte verstärkt und Technologien verbessert, um globale Machtprojekte durchführen zu können.

Die Marine baut derzeit zwei neue Flugzeugträger, um ihren vorhandenen, ehemals sowjetischen Flugzeugträger, den sie in der Ukraine gekauft hat, zu ergänzen. Die Luftwaffe hat mit der Entwicklung eines Tarnkappenbombers begonnen. Außerdem werden Drohnen für Kampf- und Transportzwecke entwickelt. Das Marinekorps hat neue gepanzerte Fahrzeuge angeschafft, um Landeoperationen von See her ins Landesinnere tragen zu können.

Cyberspionage ist eine weitere Vorgehensweise, mit der das chinesische Regime versucht, Technologielücken zu schließen und die militärische Entwicklung voranzutreiben.

„China verwendet eine Vielzahl von Methoden, um ausländische Militär- und Dual-Use-Technologien zu erwerben, auch durch gezielte Direktinvestitionen im Ausland, Cyber-Diebstahl und Ausbeutung des Zugangs chinesischer Staatsangehöriger zu diesen Technologien“, heißt es in einem Bericht des Pentagons von 2018.

Das Regime hat in den letzten Jahren die Kampfübungen in den Gewässern um Taiwan herum intensiviert, die von Taipeh als Einschüchterungsversuch angeprangert wurden. Es hat auch seine Muskeln im Südchinesischen Meer, durch den Aufbau von militärischen und anderen Anlagen auf künstlichen Inseln und Riffen in umstrittenen Gebieten, spielen lassen.

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Chinese Leader Tells Army to Be Ready for War