Übernahmeszenarien in Politik und Wirtschaft (1)

Von 2. August 2007 Aktualisiert: 2. August 2007 9:57
Teil I

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie es geschehen kann, dass politische Parteien, die anfangs vernünftige Ziele propagierten, plötzlich ins Gegenteil umschlagen und wider jede Vernunft – geschweige denn zum Wohle des Bürgers – Gesetze beschließen, die das eigene Volk in mehr Abhängigkeit und Unterdrückung bringen?

Oder wie aus gemeinnützigen Organisationen – Menschenrechtsvereinigungen, Tierschutzverbänden oder spirituellen Glaubensgemeinschaften – über Nacht geldgierige und ausbeuterische Institutionen werden, die Mitglieder nur noch zu dem Zweck anwerben, sie finanziell auszubeuten und dann im Stich zu lassen?

Die „globale Oligarchie“

Nun, das Ganze hat damit zu tun, dass es bestimmte Kreise gibt, die weder gewählt wurden noch abwählbar sind und die die Kontrolle über alle wirtschaftlichen, politischen und spirituellen Bereiche des menschlichen Daseins ausüben wollen, um die gesamte Menschheit unter einer einzigen totalitären Führung zu lenken und zu leiten – natürlich nicht gerade zum Vorteil von uns allen.

Zur Vereinfachung möchte ich diese Kreise die „globale Oligarchie“ nennen, also eine kleine Anzahl machthungriger Wesen, deren Plan die totale Kontrolle der Menschheit ist. Des Weiteren möchte ich die Mitglieder dieser „globalen Oligarchie“ auch nicht als Menschen bezeichnen, da sich ihr Tun und Handeln gegen die Menschheit selbst richtet und es eigentlich eine Beleidigung darstellt, diesen machthungrigen Wesen das Prädikat „Mensch“ zu geben.

Sobald nun Gruppierungen auftauchen die in der Lage sind, diese Unterdrückungsmechanismen aufzudecken und zu durchbrechen, oder die sich nicht an den vorgefertigten „Ablaufplan der Macht“ halten, treten die im Folgenden beschriebenen Übernahmeszenarien in Funktion. Denn immerhin stellen solche Gruppierungen – deren Bestrebungen sich auf die finanzielle, wirtschaftliche und geistige Freiheit der gesamten Menschheit ausrichten – eine große Gefahr für die Oligarchie dar und sind somit ihr schlimmster Gegenspieler.

Deshalb wird sofort versucht, alle Freiheitsbemühungen entweder im Keim zu ersticken oder – wenn dies nicht gelingen sollte – diese Gruppierungen zu übernehmen, um sie fortan für die eigenen Zwecke einzubinden und zu nutzen.

Dies geschah in den letzten 100 Jahren vor allem in Politik und Wirtschaft, um Abhängigkeiten zu erzeugen; in religiösen und philosophischen Bereichen, um das Wissen und den Glauben an höhere Kräfte und das Eingebundensein in eine kosmische Einheit zu zerstören; im Medienbereich, um die globale Meinung der Menschheit sehr stark zu manipulieren; im Bereich der Künste, also Malerei, Musik, Gesang, Tanz, Schauspiel etc., da die Kunst die stärkste Wirkung auf die Moral der Menschheit auszuüben vermag und diese zerstört werden muss, um überhaupt folgsame Sklaven zu erhalten.

Verwirrung und Verschleierung

Bei all dem bis jetzt Angeführten ergibt sich natürlich die Frage, wie so etwas hatte geschehen können, ohne aufzufallen?

Nun, in meinem Artikel über die „Topbetrüger in der Politik und Wirtschaft“ führte ich bereits die hinterhältigen Mechanismen an, die Menschen, Gruppen und Völker ihrer Mittel und Freiheiten berauben, ohne dass dies leichthin zu erkennen wäre. Das heißt, die angewendeten Methoden sind verschleiert und werden verborgen gehalten, falls nötig sogar mit extremer Gewalt, wie ich dies noch zeigen werde.

„O.K., das kann ja sein“, werden Sie nun vielleicht denken, „doch eine ganze Partei zu übernehmen ist doch etwas anderes, geschweige denn diese vielfältige Medienlandschaft, die wir alleine hier in Deutschland haben. Das kann doch nun wirklich nicht sein.“ Und Ihre Meinung ist berechtigt, denn wenn Sie und Ihre Mitmenschen bereits von diesen Machenschaften gewusst hätten, dann gäbe es sie auch nicht mehr. Doch da es für Sie so unfassbar klingt, ist es entweder reine Fiktion oder eines der bestgehüteten Geheimnisse auf unserem Planeten.

Wie können Sie nun herausfinden, was wahr und was Fiktion ist? Ganz einfach: Indem Sie die nachfolgenden Informationen nehmen und wie eine Schablone auf Parteien, Wirtschaftsverbände, religiöse Organisationen, Medien und die Künste legen und überprüfen, ob das Übernahmeszenario sichtbar wird oder nicht. Ich zeige Ihnen also, wie Sie selbst herausfinden können, ob es diese Übernahmeprojekte gibt und das ermöglicht es Ihnen – völlig unabhängig von mir – die Wahrheit zu erkennen. Sicherlich stimmen Sie mir zu, dass solch eine Vorgehensweise Ihre Freiheit und Unabhängigkeit vergrößert, was den Absichten der „globalen Oligarchie“ völlig entgegengesetzt ist.

Der Übernahmeplan

Doch lassen Sie uns nun zum Übernahmeplan kommen. Die Strategie der Übernahme einer Gruppe bzw. Organisation folgt einem genau festgelegten Plan, und seit der Einführung der Computertechnik sind die Methoden der Übernahme von Gruppen, ja sogar des Denkens der Menschen noch wesentlich effektiver geworden.

Dabei werden diese computergesteuerten Szenarien gegen alle Personen oder Gruppen angewendet, die auch nur im Verdacht stehen, Mittel und Methoden zu besitzen, die Menschheit von dieser seit Jahrhunderten andauernden Beeinflussung zu informieren und zu befreien.

Und heute – im Jahre 2007 – dienen sehr viele Gruppen, die weltweit bestehen, nur noch als äußeres Aushängeschild für politische, wirtschaftliche oder gar geistige Freiheit. In Wahrheit sind diese jedoch seit langem durch Kräfte infiltriert und übernommen, denen an wirklicher Freiheit nicht das Geringste liegt.

Reale Beispiele solcher Übernahmen werde ich später anführen, sodass Sie sich selbst über den Wahrheitsgehalt meiner Worte informieren können. Damit Sie jedoch die Mechanismen solcher Übernahmeszenarien richtig verstehen und später auch erkennen können, erkläre ich diese anhand einer fiktiven Organisation, die stellvertretend für alle Gruppierungen und Organisationen steht, die hierarchisch gegliedert sind und einer Übernahme durch diese Kräfte nicht entgehen können, solange Sie ihr gegenüber ahnungslos sind.

Gruppe X – Vertikale und horizontale Strukturen

Einen Faktor, der zur Übernahme führt und die Achillesferse jeder Gruppe beziehungsweise Organisation ist, habe ich bereits erwähnt, nämlich der hierarchische Aufbau. Ganz gleich also, ob Wirtschaftskonzern, politische Partei, religiöse Gemeinde und Kirche oder Menschenrechtsorganisation, sobald es eine vertikale Machtstruktur gibt, ist diese generell kontrollierbar.

Nicht kontrollierbar sind hingegen all jene Gruppierungen, die als loser Zusammenschluss funktionieren, also horizontal miteinander verbunden sind und in denen es keine Befehlskette gibt, da alle Beteiligten aus eigenem Antrieb und persönlichem Interesse miteinander agieren und zusammenwirken. Die größte dieser Gruppierungen werde ich am Schluss aufzeigen und wie sie es seit nunmehr 15 Jahren schaffen konnte, jeglicher Übernahme zu widerstehen und sogar immer erfolgreicher in ihrem Tun zu werden.

Übernahmeprojekte

Doch weiter mit dem strukturellen Aufbau eines Übernahmeprojektes anhand unserer fiktiven Organisation X. Nehmen wir an, dass die Gruppe X mit dem Leitmotiv gegründet wurde, den Menschen dieser Erde zu helfen, ein Leben in wirtschaftlichem Wohlstand, finanzieller Unabhängigkeit und geistiger Freiheit zu führen, wobei mit geistiger Freiheit gemeint ist, seine eigenen Gedanken, Meinungen und Ansichten zu haben und diese auch nach außen vertreten zu können.

Gruppe X könnte also eine neue Partei sein oder eine Menschenrechtsorganisation, eine religiöse Gruppierung oder ein Unternehmer mit innovativen Ideen, die er der Menschheit zur Verfügung stellen möchte. Es könnte auch eine Künstlergruppe sein, die wieder Schönheit und Glück für alle darstellen möchte oder einfach Menschen, die wieder ethische Werte etablieren wollen… Auf jeden Fall steht die Gruppe X für Freiheit, Unabhängigkeit, das Recht auf eigene Gedanken, das Recht auf das eigene Leben, also für die Menschenrechte per se.

„Alles löbliche Motive“, werden Sie sagen, gegen die kein vernünftiger Mensch etwas haben könnte und sogar tatkräftig unterstützen müsste. Doch nicht so für die „globale Oligarchie“, die auf Kosten anderer leben will und deshalb keinesfalls zulassen darf, dass sich solch freiheitliches Denken herumspricht, geschweige denn etablieren könnte.

Wem dienen Computer?

Seit dem Aufkommen der Computertechnologie wurden nun immer effektivere Methoden in der Anwendung offener und versteckter nachrichtendienstlicher Operationen entwickelt – Stichwort Bundestrojaner. Dabei ist der Begriff „Übernahmeprojekt“ nicht so geläufig wie der Begriff Szenario. Ein Szenario bedeutet die Abfolge von Ereignissen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen! In unserem Fall nehmen wir diesen Begriff zur Unterscheidung des Übernahmeplanes als solchen und der dafür notwendigen Projekte, die in ganz verschiedenen Bereichen Szenarien ablaufen lassen, um den Hauptplan zu unterstützen. Das Übernahmeprojekt besteht also aus verschiedenen Szenarien, die alle dem übergeordneten Zweck dienen!

7 strategische Operationen

Die Übernahmeprojekte, die heutzutage hauptsächlich benutzt werden – sei dies in der Politik und Wirtschaft, bei der Manipulation von Ländern, wie auch in Menschenrechtsorganisationen und Religionen – bestehen meistens aus sieben strategischen Operationen, die gleichzeitig ablaufen, um ein Höchstmaß an Verwirrung und Verschleierung zu ermöglichen. Das heißt: Alle Szenarien dienen der Verschleierung des im Hintergrund ablaufenden Übernahmeplans, der selbst der allerhöchsten Geheimhaltung unterliegt!

Es werden also in verschiedenen Bereichen „Strohfeuer“ gelegt, um von dem Hauptzweck abzulenken. Und während nun die zu übernehmenden Organisationen damit beschäftigt sind, die herrschende Verwirrung wieder zu beseitigen, agiert das Übernahmeprojekt in Richtung seines angestrebten Zieles und wird von niemandem behelligt.

Beispiel: Ein Oberschurke will mit seinen Topleuten eine große Bank ausrauben. Nun heuern sie – dabei selbst anonym bleibend – kleine Gauner an, die am entgegengesetzten Ende der Stadt eine Menge Verwirrung stiften sollen, wodurch sich die Aufmerksamkeit aller Einsatz- und Polizeikräfte auf dieses Gebiet konzentrieren wird. Ist nun die Verwirrung am größten, marschieren seine Topgauner in die „erwählte“ Bank und rauben diese ungestört aus.

Für Außenstehende sieht dies wie ein einziges Chaos aus: Explosionen lassen Fenster zerspringen, überall brennt es. Menschen laufen schreiend umher und die Sirenen der Krankenwagen wechseln sich ab mit denen der Feuerwehr und Polizei. Kaum ist eine Gruppe mit einer Sache beschäftigt, bricht um die Ecke das nächste Feuer aus. Plötzlich bricht auf der anderen Seite ein Hauptwasserrohr und überflutet die Kellerwohnungen; noch mehr Menschen schreien um Hilfe. Die Ampeln fallen aus und die Autos prallen aufeinander. Kleine Gauner brechen in Geschäfte ein und nutzen die Verwirrung…

Wirklich ein Chaos?

Nein, einige wissen ganz genau, wann und wo ein neues Feuer entsteht. Einige wissen ganz genau, wann die Hauptwasserleitung durch eine kleine Sprengladung aufbrechen wird, sodass Menschen in ihren Kellerwohnungen gerettet werden müssen. Einige wissen ganz genau, wie oft und wo sich Polizei und Feuerwehr wieder und immer wieder neu formieren müssen, bis diese völlig desorientiert sind. Einige wissen ganz genau, wie lange es dauert, bis alle professionellen und ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Stadt völlig in die Katastrophe einbezogen sind und ihr Bestes geben, um Menschenleben zu retten. Und auch, wie Ablenkungsmanöver per Computer geplant und programmiert werden müssen, damit alles auf die Sekunde genau abläuft.

Nur die ahnungslosen Menschen wissen es nicht, noch verstehen sie das Warum und Wieso. Sie werden einfach innerhalb dieser Verwirrung gehalten, bis der Hauptzweck erreicht ist. Dann werden alle Szenarios beendet und Stille tritt ein. Der Stadtteil sieht verwüstet aus, überall liegen Trümmer herum und die Menschen schauen mit erschöpftem Blick umher. Sie werden noch Tage und Wochen damit beschäftigt sein, das Zerstörte wieder aufzubauen und irgendwann nebenbei erfahren, dass am anderen Ende der Stadt eine Bank überfallen wurde, während sie sich mitten in einer Katastrophe befanden. Doch werden Sie es mit der Katastrophe in Verbindung bringen? Niemals!

Dieses kleine Szenario soll nochmals verdeutlichen: Alle Szenarien haben unter anderem den Zweck, von dem wirklichen Plan abzulenken! Das heißt auch, dass es Szenarien gibt, die offener in Erscheinung treten und welche, die versteckter sind – im Grunde also das Spiel von „Geheimagenten“ à la James Bond, doch hier ganz real angewendet.

Die offen ausgeführten Szenarien dienen nun dazu, störende Gruppierungen schnell auszuschalten, damit für die „globale Oligarchie“ wieder alles wie gewohnt weitergehen kann. Führt dies jedoch nicht zu einem raschen Ergebnis, werden die bisher angewendeten Szenarien mit denen, die im Geheimen ablaufen ergänzt.

Übergeordnete Ziele

Was können wir noch aus unserem Bankraub-Szenario entnehmen? Nun, dass alle Ablenkungsmanöver einem übergeordneten Ziel dienten, nämlich ungestört Geld von einer Bank zu rauben, mit dem dann… Und das wäre dann die Fortsetzung dieses Thrillers, in dem das übergeordnete Ziel dieser Gesamtaktion enthüllt werden würde.

Doch kommen wir in die Realität zurück und zu unserem wirklichen Übernahmeszenario. Was ist sein übergeordnetes Ziel? Was beabsichtigt die „globale Oligarchie“? Nun, das übergeordnete Ziel eines Übernahmeprojekts der „globalen Oligarchie“ ist es, eine Gruppe zum einen in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen und zu denunzieren, die Öffentlichkeit durch Lügenpropaganda gegen sie aufzuhetzen, sie falls möglich unter die Kontrolle einer Regierungsbehörde zu stellen (die natürlich von ihnen kontrolliert wird), sie schließlich zu übernehmen und für die eigenen Zwecke einzusetzen. Der Aufwand steht natürlich in direktem Bezug zur Wichtigkeit, die der zu übernehmenden Gruppe beigemessen wird.

Die Szenarien

Kommen wir zu den einzelnen Szenarien und deren Funktion. Da ich hier sieben Szenarien beschreibe, werde ich diese auch so benennen, also Szenario 1, 2, 3 bis 7. Dabei müssen Sie eines fest im Gedächtnis behalten: Das wichtigste Szenario ist die Nummer 1! Alle anderen dienen nur der Verwirrung, dem Chaos und der Verschleierung aller Aktionen, die in Szenario 1 ausgeführt werden sollen, also der Übernahme einer Gruppe. Das heißt:

· Szenario 7 – Schwarze Propaganda (Desinformation) – ist am öffentlichsten

· Szenario 6 – Finanzielle Belastungen – wirkt bereits versteckter

· Szenario 5 – Verwicklung in Rechtsangelegenheiten – wirkt noch versteckter

· Szenario 4 – Aufwiegler und Zersetzer – wirken bereits im Hintergrund

· Szenario 3 – Ärztliche Kontrolle – unterliegt bereits strenger Geheimhaltung

· Szenario 2 – Unverdächtige Agenten – ohne das Wissen wie, nicht mehr zu enträtseln

· Szenario 1 – Das infiltrierte Übernahmeteam – höchste Geheimhaltungsstufe

In der Realität werden also die tiefer liegenden Szenarien durch die höheren verschleiert. Dies geschieht beispielsweise dadurch, dass die Aufmerksamkeit der Menschen auf die oberen Szenarien gelenkt wird, in dem die Nachrichtenmedien über sie berichten. Dadurch sind die darunter liegenden Szenarien gar nicht im Bewusstsein der manipulierten Bevölkerung und können so ungehindert weiterlaufen.

Sollten trotzdem einmal Informationen über die unteren Szenarien an die Öffentlichkeit gelangen, wird dies von der Bevölkerung, die durch die schwarze Propaganda gründlich verwirrt wurde, als zu unglaubwürdig betrachtet und abgelehnt. Dies ist heute im Jahre 2007 noch leichter zu verwirklichen, da die Mehrheit der Bevölkerung bereitwillig an alle Informationen glaubt, die ihr von den Hauptmedien vorgesetzt werden. Gut, dann schauen wir uns die einzelnen Szenarien einmal genauer an:

Szenario 7 – Schwarze Propaganda (Desinformation)

Szenario 7 hat die Aufgabe, die betroffene Gruppe in der Öffentlichkeit zu verleumden! Es werden also in allen Medien Nachrichten verbreitet, die dem Ruf dieser Gruppe schaden sollen, wie beispielsweise: dass sie geldgierig sei, obwohl sie vielleicht gemeinnützige Ziele verfolgt; dass sie ein bösartiger Kult sei, wenn es sich um eine religiös ausgerichtete Gruppe handel; dass die Gruppe insgesamt Handlungen begehen würde, auf welche die angelogene Bevölkerung mit Abscheu und Entsetzen reagiert sowie Hass erzeugt wird; dass sie rechts- bzw. linksradikales Gedankengut verbreiten würde, wenn es sich um eine neue politische Partei handelt; dass der bzw. die Gründer der Gruppe fragwürdig, unsozial und geldgierig seien oder sogar in kriminelle Handlungen verwickelt wären etc.; dass die Leistungsträger der Gruppe eine ganz bestimmte Vergangenheit hätten, die sie als völlig ungeeignet erscheinen lassen; und viele weitere Berichte und Lügengeschichten, die teilweise noch mit bezahlten „Zeugen“ untermauert werden, die öffentlich erklären, dass sie von dieser Gruppe geschädigt worden seien.

Der Zweck von Szenario 7 ist also: zum einen eine öffentliche Meinung zu etablieren, um das betroffene Volk gegen die Gruppe aufzuhetzen, damit es keine aggressiven Reaktionen gegenüber den Strategen der Szenarien gibt, falls deren wahre Machenschaften einmal aufgedeckt werden sollten, und zum anderen alle anderen Szenarien zu unterstützen, indem es

· den Widerstand der Gruppe wie der Bevölkerung schwächt,

· ständig Verwirrung verbreitet, die letztendlich zu einer apathischen Haltung führt, und

· notwendige Mittel bindet, die zum Erhalt, Aufbau und Expansion der Gruppe benötigt werden.

Szenario 6 – Finanzielle Belastungen

Die Aufgabe von Szenario 6 besteht darin, die Gruppe an sich wie auch die einzelnen Mitglieder finanziell zu schädigen!

Dazu werden die verschiedensten Möglichkeiten ausgeschöpft, von denen ich nur einige wenige anführen möchte: Anzeigen bei der Steuerbehörde wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung; Anzeigen von Agenten, die als finanziell geschädigte Bürger auftreten; Auflistung der Mitglieder auf „schwarzen Listen“ von speziellen Behörden, Banken und Unternehmerverbänden etc., wodurch die Betroffenen bei Bewerbungen keine Stelle mehr bekommen und schon gar nicht mehr in den Staatsdienst gelangen können; sowie Selbständigen jegliche Unterstützung von Unternehmerverbänden und Banken versagt wird, ohne dass diese wüssten wieso.

Szenario 5 – Verwicklung in Rechtsangelegenheiten

Szenario 5 besteht aus Anklagen gegen die Gruppe wie einzelne Mitglieder! Dazu werden zivil- wie auch strafrechtliche Szenarien aufgebaut, sodass sowohl die Justiz im öffentlichen Interesse, als auch sogenannte Privatpersonen, die Gruppe und ihre Mitglieder in Prozesse verwickeln.

Gibt es keine Bürger, die als Geschädigte auftreten, oder keine Beweise für Verbrechen, werden solche durch Agenten des Szenarios 5 durchgeführt. Diese tarnen sich als loyale Mitglieder, die „für die Gruppe“ kriminelle Handlungen begehen und diese dadurch in ein Strafverfahren verwickeln. Dabei benutzen sie natürlich die Möglichkeit, als „Kronzeuge“ gegen die Gruppe auszusagen und bezüglich der Verbrechen, die sie selbst arrangiert und begangen haben, straffrei zu bleiben.

Szenario 5 unterstützt sehr stark Szenario 6, indem es horrende Geldmittel für Zivil- und Strafverfahren bindet und verbraucht. Gleichzeitig liefert ihm Szenario 7 mit seiner schwarzen Propaganda die Mittel, sodass jeder anständige Mensch davon überzeugt ist, dass diese Gruppe schlecht sein und die ihr vorgeworfenen Übeltaten sicherlich begangen haben muss.

Schließlich erzeugt Szenario 5 rückwirkend wieder genug Propaganda, um die öffentliche Meinung durch Szenario 7 weiter gegenüber der Gruppe aufzuhetzen.

Szenario 4 – Aufwiegler und Zersetzer

Wie bereits beim Szenario 5 kurz beschrieben, gibt es Agenten, die systematisch die Gruppe und ihre Mitglieder mit den verschiedensten Mitteln zersetzen! Beispielsweise bieten sie Mitgliedern der Gruppe, die unter finanziellen Verlusten leiden – die durch Szenario 6 und 5 entstanden sind – finanzielle Unterstützung an, wenn diese bereit sind, sich gegen die Gruppe zu wenden und entweder öffentlich gegen sie aufzutreten oder sogar als Agent im Geheimen zu wirken. Des Weiteren hetzen sie Privatpersonen dazu auf, gegen die Gruppe rechtlich vorzugehen und diese zu verklagen.

Dann gibt es noch die Eliteagenten, die es geschafft haben, in Vertrauenspositionen vorzudringen. Diese sind besonders gefährlich, da sie durch ihre einflussreiche Position innerhalb der Gruppe gesetzwidrige Aktionen vorschlagen und selbst daran teilnehmen. Diese Aktionen werden dann durch sie selbst bzw. ihre Mitagenten aufgedeckt, wodurch alle Beteiligten zur Rechenschaft gezogen werden und der Ruf der Gruppe noch weiter zerstört wird. Sie selbst bleiben dabei jedoch straffrei, durch das zu diesem Zweck etablierte Kronzeugengesetz.

Sollte jedoch jemand ihr Vorhaben erkennen und versuchen dies zu verhindern, werden seine Informationen von anderen Agenten in ebenso einflussreichen Positionen blockiert, zurückgehalten oder lächerlich gemacht und er wird in Misskredit gebracht, ohne dass erkannt würde, wer Freund und wer Feind ist.

Szenario 3 – Ärztliche Kontrolle

Dieses Szenario gehört zu den abscheulichsten, dient es doch dazu, die Führungskräfte einer Gruppe krank zu machen und krank zu halten! Dies geschieht mit den Methoden wie sie aus der Psychiatrie hinlänglich bekannt sind und seit über einem Jahrhundert beständig und weltweit angewendet werden, nämlich: Schmerzen zuzufügen (Elektroschock), Drogen zu verabreichen (als Medikamente getarnt), die das Nervensystem schädigen, und Hypnose einzusetzen (Einpflanzung von posthypnotischen Befehlen), um die Opfer zu Handlungen zu veranlassen, die sie selbst niemals begehen würden.

Dies sind hocheffiziente Werkzeuge zur Gehirnwäsche, auf die ich noch bei Szenario 2 kommen werde. Durch dieses Szenario werden Führungskräfte in Schlüsselpositionen krank gemacht und krank gehalten, falls sie sich nicht von allen Aufgaben zurückziehen, oder sie erhalten sogar todbringende Medikamente, wenn sie hinter die Szenarien kommen und versuchen diese aufzudecken.

Durch dieses Vorgehen wurden Führungskräfte mit Agenten des Szenario 1 ausgetauscht, wodurch Szenario 3 direkt die Übernahme einer Gruppe unterstützt! Diese Szenario-1-Agenten können dann die ihnen unterstellten Bereiche kontrollieren, Verwirrung stiften und über die Krankheitsschiene sogar in noch höhere Positionen aufsteigen. Natürlich wurden ihre eigenen Agenten auf herkömmliche Weise medizinisch behandelt und leistungsfähig erhalten.

Szenario 2 – Unverdächtige Agenten

Szenario 2 beginnt nun das gewöhnliche Begriffsvermögen eines Menschen zu übersteigen, der gewohnt ist, das zu glauben, was ihm von den Medien und vor allem von den Wissenschaftsmedien vorgegaukelt wird. Szenario 2 erzeugt „unverdächtige Agenten“, seinen es ihren Opfern mit Methoden der Psychiatrie unbewusst neue Persönlichkeiten aufprägt!

Das heißt: Mit den bei Szenario 3 beschriebenen Mitteln werden Menschen gewaltsam einer Gehirnwäsche unterzogen, die ihnen eine neue Persönlichkeitsstruktur aufprägt, der sich die Opfer in keinster Weise bewusst sind! War der „Froschkönig“ nur ein Märchen, sind die „Politikerpersönlichkeit“, der „Attentäter“, der „Geheimagent“ real in Erscheinung tretende Persönlichkeitsmasken, die ganz normalen Menschen aufgepresst werden und die sodann wie Marionetten steuerbar sind – sich selbst vollkommen unbewusst – um den zersetzenden Plan der „globale Oligarchie“ auszuführen. Natürlich werden die Opfer auch aus den Reihen der Gruppe gewonnen, da diese dort schon eine Funktion besitzen und diese nach der Gehirnwäsche in den Dienst ihrer neuen Herren stellen.

Wie verhalten sich solche Menschen? Oberflächlich gesehen wirken sie gescheit, manchmal sogar brillant und erwecken sofort Mitleid, sobald sie bei einer Sabotagehandlung erwischt werden, über die sie sich selbst gar nicht bewusst waren. Stellt man sie zur Rede und bringt die Sache auf den Punkt, rastet ihre programmierte Persönlichkeit aus und sie fallen in ein leeres Starren.

Die „unverdächtigen Agenten“ von Szenario 2 werden von Szenario-1-Agenten geschützt, sodass sie weiterhin unvernünftige Handlungen begehen und dadurch Verwirrung und Verluste erzeugen können und gegebenenfalls von Ärzten und Psychiatern (Szenario 3) neu ausgerichtet werden.

Szenario 1 – Das Infiltrierte Übernahmeteam

Szenario 1 ist nun das Schlüsselszenario, für das alle anderen Szenarien eigentlich etabliert worden sind und ihre zerstörerische und Verwirrung stiftende Arbeit verrichten. Szenario 1 dient der letztendlichen Übernahme der Gruppe!

Szenario-1-Agenten sind die Top-Profis, die von Anfang an dabei sind und dabei bleiben. Sie arbeiten sich fleißig in Führungspositionen empor, um am Tage X vollkommen die Kontrolle zu übernehmen. Sie führen sich untereinander ein und decken und schützen die Agenten aus Szenario 2, 3 und 4.

Sie unterlaufen und verzerren Anweisungen, sodass Verluste des Rufes, der Finanzen und durch Rechtsstreitigkeiten entstehen. Sie verhindern, dass Gegenmaßnahmen von aufrichtigen Gruppenmitgliedern Erfolg haben. Sie beteiligen sich an Verleumdungsaktionen und fälschen Berichte. Aus Furcht entdeckt zu werden, scheuen sie auch nicht davor zurück, Personen aus der Gruppe zu drängen oder diese eliminieren zu lassen, wenn sie nicht freiwillig gehen wollen. Dies wird dann als Unfall beziehungsweise als Selbstmord dargestellt oder gar durch eine tödliche Krankheit bewirkt.

Die bevorzugte Weise, wie Szenario 1 Agenten jegliche Anschuldigungen unglaubwürdig machen, besteht darin, sie als Halluzinationen zu bezeichnen. Diese Leute, die sich in Führungsebene befinden, behindern die Kommunikation zu höheren Führungsebenen beziehungsweise halten sie zurück. Gleichzeitig verkünden sie Anweisungen, die angeblich von „oben“ kommen, ohne dass es eine Möglichkeit gäbe, dies zu überprüfen. Sie agieren als Kommunikationsterminal zur höheren Ebene und kontrollieren dadurch jegliche Informationen zwischen den über ihnen liegenden Führungsebenen und denen, die sich unter ihnen befinden. Natürlich üben sie dadurch die totale Kontrolle aus.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion