Chinesische Regionen verbieten Weihnachtsfeiern wegen Corona

Von 25. Dezember 2021 Aktualisiert: 25. Dezember 2021 10:29

Einige lokale Behörden in China haben in diesem Jahr das Feiern von Weihnachten verboten und begründen dies mit der COVID-19-Pandemie.

In der Vorweihnachtszeit ist es für die Menschen in China schwer, in Weihnachtsstimmung zu kommen, weder online noch im wirklichen Leben. Lokale Behörden in einigen östlichen und südlichen Provinzen haben alle religiösen Aktivitäten an Weihnachten verboten.

Insider berichteten dem in den USA ansässigen Sender „Radio Free Asia“, dass die örtlichen Behörden für öffentliche Sicherheit die Kirchen gebeten hätten, an Weihnachten keine religiösen Versammlungen abzuhalten. Damit solle die Ausbreitung des Virus verhindert werden, hieß es.

In einem Bezirk in der ostchinesischen Provinz Zhe-jiang durften Restaurants und Kinos geöffnet bleiben, während die Kirchen geschlossen werden mussten. Einige fragen sich, ob die örtlichen Behörden religiöse Aktivitäten ins Visier nehmen.

Netizens in den chinesischen sozialen Medien wie Weibo haben auch Schwierigkeiten, Bilder von den diesjährigen Weihnachtsfeiern zu finden. Sie sagen, sie hätten nur Bilder aus den Vorjahren gefunden.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion