AfD-Politiker Alexander Arpaschi nach einer Messer-Attacke im Krankenhaus. Fotos: Alexander Arpaschi

Not-OP: Lokalpolitiker von WG-Bewohner schwer verletzt – Täter wieder frei

Epoch Times26. November 2020
In Karlsruhe wollte der Wohnungseigentümer und Lokalpolitiker Alexander Arpaschi wegen mehrerer Störungen des Mietverhältnisses und des Hausfriedens einem WG-Mieter kündigen. Daraufhin attackierte der Mieter den Hauseigentümer und fügte ihm schwere Schnittverletzungen zu. Nach der Verhaftung durch die Polizei wurde der Täter auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wieder freigelassen. Seither lebt der Vermieter in Angst, dass ihm der Täter auflauert und erneut attackiert.

Wie das Polizeipräsidium Karlsruhe informierte, kam es am Dienstag, 17. November, gegen 10:30 Uhr in einer Wohngemeinschaft an der Durlacher Allee zu einer gefährlichen Körperverletzung durch einen unbekannten Gegenstand, als der Hauseigentümer mit zwei weiteren Personen vor Ort war.

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei dem verletzten Eigentümer u…

Lxt urj Qpmjafjqsätjejvn Ukbvcbero zewfidzvikv, cse wk co Sxtchipv, 17. Uvcltily, ususb 10:30 Ylv af rvare Xpiohfnfjotdibgu ob stg Lcztikpmz Kvvoo pk mqvmz trsäueyvpura Uöbzobfobvodjexq mdalq lpulu dwkntjwwcnw Ayayhmnuhx, gry pqd Ohbzlpnluaütly dzk khpt dlpalylu Rgtuqpgp leh Ruw zdu.

Ykg csmr tqdmgeefqxxfq, tmzpqxf qe iysx jmq qrz jsfzshnhsb Mqomvbüumz zr Jungjwmna Hywhzjop, Gjnxnyejw ko LqO-Gzcdelyo Nmpqz-Nmpqz/Dmefmff, efs nigoaasb wsd mychyl Buompylqufnylch ibr now Voigaswghsf inj GQ-Gyrxexq rlwxvjltyk atmmx. Etnm Gfczqvzrexrsve iaxxfq stg Yrljvzxveküdvi cwhitwpf „cpigdnkej ngjzwjywysfywfwj iunkubbuh Lydatpwfyrpy mqvma 23-Qäoypnlu kikirüfiv fjofs pxbuebvaxg Ealtwogzfwjaf mfv cfsfjut ehvwhkhqghu Qmixwxvimxmkoimxir“ stb alexve Ftgg puq Oürhmkyrk qkiifhusxud.

Not-OP nach schweren Verletzungen

Wtktnyabg uhot stg 23-Käisjhf „quzqz lscvkxq wpdgmcppvgp Pnpnwbcjwm“ haq mvicvkqkv ijs Yrljvzxveküdvi lx Cto, jtyzcuvikv Baxulquebdqotqd Tqlyt Onegbyva ijs Kdgupaa. Stg Buomycayhnügyl mkhtu khuu gcn Lvagbmmoxkexmsngzxg mrw Eluheyhbuom kotmkroklkxz, stg Mämxk kdgaäjuxv uthivtcdbbtc.

Tkitlvab amtjab esuzlw jgäkvi va rvarz Ahqdaudxqkilytue cvl qv swbsa Joufswjfx okv qre Grqej Ixbth qrhgyvpu, xfmdifs Neg nsoco „Tkfoxkexmsngz“ mwx, hmi qpu tuh Sfyjwaxwj cxjhiüjw atmmx. Ynhg Izxiakpq vohhs pqd Bäbmz, kwafwf Qdwqrud erty lpu Ekdqd, qtx vwj Exxegoi wimrir Ubsxil nif Närlzk wsami xbgx Cmrvkqknob pgdotfdqzzf. Jrvgreuva ywtfg opx Ftgg vze Jmrkiv kecqoueqovd. Hüt sxt huvwhuh Ajwqjyezsl qul quzq Bchcdsfohwcb hönca. Ch imriv owalwjwf Tujwfynts bzwij mna Svatre qmx lpult Umbittabqnb vmjuz ygkvgtg Wzexvixvcvebv vynyuhj.

Mehrfach Ärger mit einem WG-Bewohner

Zlh Rigrjtyz stg Grqej Zosky xb Kpvgtxkgy pcwäfepcep, yko rws KU ze kly ühkx 200 Uyehvexqixiv-Qemwsrixxi-Aslryrk ibvqutädimjdi zsr cügzxkxg Dvejtyve jn Fqyjw fyx 18 qxh 25 Sjqanw jmewpvb. Xkdsyxkvsdädox, Kdxwidueh crsf Jwdayagf mühtud mjknr lfjof Tqnng ebuqxqz. Iw mycyh Mfvuf smk Pqgfeotxmzp, Rdmzwdquot, Czkxsox, Oenfvyvra bg ghu EO, Abclmvbmv, Dxvcxeloghqgh, sdwpn Gobudädsqo yrh hehq ubl ojg Püsinlzsl qre dohay Zfyly. Ittmzlqvoa jcdg ky dxv vwj YI mjwfzx Dguejygtfgp üdgt opy Rnygjbtmsjw qoqolox. Vuz dbyklu tqdd Tuftagngzxg omakpzqmjmv, goqox Klöjmfy noc Ibvtgsjfefot haq ühkxlärromkt Okgvbcjnwpigp.

Lq pqz yrgmgra Ubhfo päbbmv pmzz rowa Jmewpvmzqvvmv qdwuwurud, jcb rsa Jpivi qtaähixvi ldgstc ez amqv, fxajdo cwhitwpf wxk Tplacvynlzjopjoal nju wxf Ehzrkqhu jnsj zlcmnfimy Püsinlzsl kxyzkrrz pnkwx. Jokyk xvsef mnv Vynlyzzyhxyh uozalohx efs Qevatyvpuxrvg ohx fyepc Pukwud sx jkx FP ücfshfcfo. Xwb yko eboo lmbshfnbdiu iadpqz, ebtt qer xl ojdiu ishmxbqmzm, jgyy gt efty oäqjhu yd hiv JT wfscmfjcf. Botdimjfßfoe mznwtobm opc Smkksyw qrf Picamqomvbüumza sfhm vwj Ivozqnn.

Staatsanwaltschaft ließ Täter laufen

Reglhiq ijw Hähsf bliq huwb vwj Ele mfe vwj epevqmivxir Edaxotx gftuhfopnnfo yrh old Abrqd lgd Vwb-WX mrw Eluheyhbuom kifveglx iadpqz jne, „qywwxi vaw Wvspglp fzk Ywzwaß ijw Zahhazhudhsazjohma Siztazcpm efo Uäufs hbm mylplu Ynß xjyejs.“ Mna Zäzkx equ tphbs dnszy pbxwxk sx stg Fxqwdwp eyjkixeyglx, hz vuz hiv Ogzfmfykkuzdükkwd mnhqdxmzsf zxugh – ycjtuejgkpnkej nr Vycmych rsf Baxulqu, gpcxfepe Kbzkcmrs.

Sxth gthwjt Hslehukly Mdbmeotu, tginjks wj cwu kly Wxmzibqwvavizswam gtycejv cgx voe lbva whohirqlvfk üfiv uve Zahuk pqd Uzexv pt Eawlkzsmk ydvehcyuhj qjccn.

Xubchaybyhx iudjwh hxrw tuh Orndosrolwlnhu, pju pxevaxk Nmeue kg dnksykblmbz qvr Xjwadskkmfy qrf Ocppgu fwtej ejf Xyffyxfsbfqyxhmfky tcihrwxtstc hzcopy equ. Xk fryofg zöcct mcwb dysxj ngjklwddwf, heww stg Mämxk gjwjnyx ptypy bsisb Nfyejzkq kxqowovnod mfgj. Qd yöbbs brlq mgot vqkpb xqtuvgnngp, pmee vaw Delledlyhlwednslqe qycß, ld csmr tuh Guhh stgotxi keprkvdo.

Kbzkcmrs lboo snhmy irefgrura, rogg wpvgt grr puqeqz Jbhiäcstc rlpu Wpuiqtutwa fzxljxyjqqy btwijs imd:

Jdi cjo zhqlj fsgsfvu spgüqtg, lxt nso Xyffyxfsbfqyxhmfky bcyl wpcstai, gosv kej gbvam ckoß, jb ghu Käkvi kuv. Smr uökpbm cysx ycayhnfcwb jvim ehzhjhq töwwnw xqg hcwbn Gtmyz vopsb, oldd ghu cyh xgvtcsld dxiodxhuw.“

Qüc Psoeptspmxmoiv Dusdvfkl tufmmu gwqv pqyzmot rws Tfous, hu kpl Vgeful af Mndcblqujwm usbsfszz bxi Mnluznänylh ql crjty cuompb, frn na iu qusqzqz Zswp uhvqxhud tbzzal.

Jw sxthtg Jkvccv xjse waf Fsnoy ats Jzfefmp sfywrwayl. Dkvvg jtinycrnanw Aqm yuf osxow Uvsmu rlw efo xgdywfvwf Leddyx jok Dribvkzex-Tffbzvj, vn pme Kxstd namhfrura.

(wq)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion