Erst Filmstar, dann Fürstin

Epoch Times27. Mai 2010 Aktualisiert: 27. Mai 2010 12:25
Sonderausstellung in Heidelberg - Fotografien von Howell Conant, Milton H. Greene und Philippe Halsman

Der „Shooting Star“ der Filmszene in den 50er Jahren, Grace Kelly, wurde am 12.11.1929 in Philadelphia geboren. Nach ersten Engagements als Fotomodell im Jahr 1948, mit denen sie sich das Geld für die Ausbildung an der Schauspielschule American Academy of Dramatic Arts in New York verdient, erhält sie bereits 1954, mit 25 Jahren, den „Oscar“ als beste Hauptdarstellerin für ihre Darstellung der  Georgie Elgin, der Ehefrau eines Alkoholikers, im Film „Ein Mädchen vom Lande“.

Legendär wird sie als Hitchcock-Blondine in dreien seiner Filme („Bei Anruf Mord“, „Das Fenster zum Hof“ und „Über den Dächern von Nizza“) und mit der Rolle der Amy Kane in „High Noon“ (Zwölf Uhr mittags) an der Seite von Gary Cooper.

Nach der Hochzeit mit Fürst Rainier III. von Monaco bricht sie ihre kometenhafte Hollywood-Karriere ab und steht als Fürstin Gracia Patricia von Monaco in neuer Rolle im Blickpunkt der Medien.

Früher Tod

Die Fortsetzung ihrer Arbeit als Schauspielerin wird von der Familie Grimaldi als nicht standesgemäß betrachtet. Gracia Patricia, wie Grace nun heißt, wird zum Wirtschaftsfaktor; schon bald nach ihrer Hochzeit verdoppelt sich der Touristenstrom nach Monaco. Seit ihrem frühen Tod am 14.9.1982 sind es ihre Kinder, deren Leben die Regenbogenpresse füllt.

Die Fotografen Howell Conant, Milton H. Greene und Philippe Halsman beschreiben mit ihren Fotografien aus den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts diese Wandlung eines Stars hin zur Landesmutter eines kleinen Fürstentums an der Côte d´Azur. Neben den Aufnahmen mit offiziellem Charakter stechen vor allem diejenigen hervor, die eine privatere Note tragen, wie die sehr lässigen Aufnahmen der Serie von Milton H. Greene. (red)

Foto: Philippe Halsman
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN